Erfolge für Mitglieder des EWF Herisau

Drucken
Teilen

Langlauf Die 83. Schweizer Meisterschaften Alpin/Langlauf des Schweizerischen Sportverbands öffentlicher Verkehr (SVSE) fanden Anfang März in Wildhaus statt. Während drei Tagen wurden mit Alpinen und Nordischen Austragungen die Schweizer Meister 2017 erkoren.

Die beste Zeit im Riesenslalom, der wegen des schlechten Wetters in zwei verkürzten Läufen absolviert werden musste, sicherte sich bei den Herren Dölf Alpiger (EWF Herisau) mit 56.64. Die verschiedenen Kategoriensieger wurden am zweiten Tag nach einem kürzeren oder längeren Slalomlauf (abhängig vom Jahrgang) erkoren. So sicherte sich beispielsweise Sigi Schmid aus Unterwasser (EWF Herisau) mit 38.63 bei den Herren 3 den Kategoriensieg. Curdin Lareida (ESV Rätia) erreichte in der Elite-Kategorie mit 33.30 die Tagesbestzeit. Dario Huber (EWF Herisau) wurde bei den Herren 1 mit 36.52 Erstplatzierter. Bei den Damen sicherte sich die letztjährige Schweizer Meisterin Lucrezia Lareida (ESV Rätia) die Bestzeit.

Am dritten und letzten Austragungstag der SVSE Schweizer Meisterschaften Alpin/Langlauf stand der Einzel-Langlauf auf dem Programm. Auch dieses Rennen erfuhr mit einem Start auf der Alp Sellamatt ob Alt St. Johann einen geänderten Austragungsort. Die Regenfälle der vergangenen Tage bewirkten leider, dass die vorgesehene Loipe Munzenried nur noch eingeschränkt benutzt werden konnte.

Die samstägliche Skichilbi fand dieses Jahr oben im Bergrestaurant Oberdorf statt und bildete den feierlichen Rahmen, um die neue Schweizer Meisterin und den neuen Schweizer Meister zu küren. Die Silbermedaillen gingen an Lucrezia Lareida (ESV Rätia) und Dölf Alpiger (EWF Herisau), die Auszeichnung in Bronze durften Fabienne Felder (ESV Luzern) und Beni Tresch (ESC Erstfeld) entgegen nehmen. Das Wettkampfkomitee unter der Leitung von Modeste Jossen darf auf eine äusserst erfolgreiche Austragung zurückblicken. Wetterkapriolen erforderten zwar viel Improvisation, dennoch waren die Wettkämpfe stets fair. (pd)