Erfahrungen gesammelt

Rund 280 Kinder haben in den vergangenen Monaten auf der Kinderbaustelle in Wattwil handwerkliche Erfahrungen sammeln können, nun erfolgte der Rückbau dieser Anlage.

Thomas Rüegg
Drucken
Teilen

WATTWIL. Während 15 Wochen herrschte auf einer Kinderbaustelle am Rande des Thurweges von Wattwil nach Ulisbach jeweils am Mittwochnachmittag und am Samstag reger Betrieb. Kinder im Spielgruppen- und Kindergartenalter, erhielten in Begleitung einer erwachsenen Person Zugang auf diese «Baustelle». Kinder der Unterstufe hatten ebenso die Möglichkeit, sich auf diesem Platz zu beschäftigen. Die Gruppe «Offene Jugendarbeit», die der Jugendkommission unterstellt ist, stellte sich für die Betreuung der jungen «Arbeitskräfte» zur Verfügung.

Interessante Vorgeschichte

Wie kam es eigentlich zur Realisierung dieser Kinderbaustelle. Der Aufbau hat eine interessante Vorgeschichte. Im Jahre 2008 entstand in Aarau eine Baustelle dieser Art, auf der sich Kinder spielerisch Burgen, Bahnen, Schiffe und Klettertürme bauen durften. Ziel und Zweck war der Aufbau von Geräten und Anlagen, unter kundiger Anleitung von Fachleuten.

Von dieser Idee liess sich die Gruppe «Offene Jugendarbeit» begeistern. Dank Beiträgen von Sponsoren, der Firma Weber AG, des Kantons, der Politischen Gemeinde sowie der örtlichen Gewerbebetriebe konnte Mitte Mai in Wattwil eine Kinderbaustelle auf einer Parzelle, die der Politischen Gemeinde gehört, verwirklicht werden.

Der Wattwiler Lehrer Rudolf Sterzing stellte sich für die Leitung dieser «Baustelle» zur Verfügung und durfte auf breite Unterstützung vieler Helferinnen und Helfer zählen. An die 280 Kinder aus der näheren und weiteren Region machten von diesem Angebot Gebrauch und waren von den vielen schönen und interessanten Erlebnissen begeistert.

Verschiedene Bauten sind entstanden und diese fröhlichen Kinder erlebten beim Gebrauch dieser Anlagen einen Riesenplausch. Die «jungen Bauleute» durften in der Gestaltung mitbestimmen und ihrer Phantasie freien Lauf lassen. Kleineren Kindern war Gelegenheit geboten, im Sand Strassen oder Wege zu erstellen, wo sie unter anderem mit Spielfahrzeugen herumfahren konnten.

Rückbau der Baustelle

Trotz zeitweise starkem Regen wurde am letzten Samstag mit dem Rückbau dieser Anlage begonnen. In fröhlicher Stimmung beteiligten sich Erwachsene und Kinder bei diesen Arbeiten. Somit wurde auch der letzte Tag auf diesem Gelände zu einem schönen und unvergesslichen Erlebnis. Für ein letztes Mal in diesem Jahr konnten die kleinen «Bauarbeiter» noch einmal tüchtig bei den Abbrucharbeiten Hand anlegen. Der frohen Stimmung konnte das kalte Herbstwetter, vermischt mit einigen starken und intensiven Regenfällen nichts anhaben.

Zum Dank durften sich die Helfer eine Wurst oder eine feine Pizza genehmigen. Mit Freude blicken die Organisatoren und Betreuerpersonen auf die gelungenen Wochen zurück und freuen sich mit den Kindern, im kommenden Jahr wiederum beim Bau und bei der Gestaltung einer neuen Kinderbaustelle aktiv dabei sein zu dürfen.