Diese Party markiert den Auftakt zur Herisauer Fasnacht

Die Guggenmusik lädt zur Sauknapp-Party in der Chälblihalle ein. Für OK-Präsident Dominik Burtscher ist das Fest ein alljährlicher Höhepunkt.

Nadine Küng
Hören
Drucken
Teilen
Dominik Burtscher, OK-Präsident der «Sauknapp-Party», freut sich auf ein erfolgreiches Fest. Bild: Nik Roth

Dominik Burtscher, OK-Präsident der «Sauknapp-Party», freut sich auf ein erfolgreiches Fest. Bild: Nik Roth

Die Fasnacht steht vor der Tür – eine besondere Zeit für Dominik Burtscher. Er ist der Präsident des Organisationskomitees der Sauknapp-Party. Seit zwei Jahrzehnten spielt Burtscher die Pauke in der Herisauer Guggenmusik Sauknapp. Obwohl es auch in Schwellbrunn, wo er aufgewachsen ist, eine Guggenmusik gibt, entschied er sich für die «Sauknapp». «Als ich anfing, war ich etwa elf Jahre alt. Ich kam durch meinen Bruder dazu. Es hat mir gefallen, also blieb ich dort», sagt er.

Bereits seit vielen Jahren ist er im OK tätig, organisierte verschiedene Guggentreffen oder half beim Einrichten der Partyräume mit. Nun übernimmt er zum zweiten Mal die Aufgaben des Präsidenten. Obwohl das für ihn eine Menge Arbeit bedeutet, macht ihm die Organisation Spass: «Ich trage gerne etwas zu einem tollen Fest bei.» Er hofft, dass alles gut funktioniert und freut sich, dass der Anlass Anklang findet.

«Es ist familiär, viele Leute kennen sich und kommen jedes Jahr wieder. Und für mich ist es natürlich das beste Fest in Herisau»,

sagt Burtscher und lacht. Aufhören möchte er noch nicht, er organisiert das Fest gerne auch im nächsten Jahr wieder.

Die diesjährige Party findet am kommenden Samstag statt. Es ist das 19. Fest der Guggenmusik «Sauknapp». Die Idee entstand an einem Jubla-Fest, 2002 wurde die Party erstmals durchgeführt. Seither hat sie sich laufend weiterentwickelt, wurde Jahr für Jahr grösser und lockte mehr Besucher an. Seit sechs Jahren findet die Sauknapp-Party in ihrer heutigen Form in der Chälblihalle in Herisau statt.

Nachwuchs bringt frischen Wind

Jedes Jahr versuchen die Organisatoren, sich weiter zu verbessern, es gibt immer ein paar Veränderungen und Anpassungen im Programm. «Wir sind in der glücklichen Position, dass viele Junge nachkommen, die sich engagieren», sagt Dominik Burtscher. «Sie bringen frischen Wind, Gewohntes wird durch Neues ersetzt.» Beispielsweise fand in den vergangenen drei Jahren vor der Party jeweils ein Fackel-Corso statt. Da dieser nie besonders gut besucht war, wird er in diesem Jahr einem Platzkonzert im kleineren Rahmen weichen. «Solche Anpassungen brauchen wir, um aktuell zu bleiben. Denn wer nicht mit der Zeit geht, der geht mit der Zeit.»

Lange Vorbereitungszeit

Die Organisation beginnt früh. «Im Sommer haben wir normalerweise die ersten Sitzungen», so Burtscher. «Es müssen viele kleine Dinge erledigt werden, es gibt immer etwas zu tun. Fürs nächste Jahr werden die Vorbereitungen schon bald beginnen, da wir 2021 das 20. Jubiläum des Fests feiern und etwas Grösseres an zwei Tagen planen.» Neben der Organisation gehören für die Mitglieder auch Helfereinsätze am Fest dazu.

Obwohl das Ereignis mit viel Arbeit verbunden ist und die Mitglieder der Guggenmusik vom Fest an sich kaum etwas mitbekommen, gehört es zu den Highlights im Jahresprogramm der «Sauknapp». «Es ist trotzdem ein toller Anlass. Er schweisst zusammen, alle leisten viel dafür. Das Miteinander, das dadurch gefördert wird, ist wichtig für den Verein», so Burtscher. «Und es ist schön, dass wir den Besuchern eine Freude machen können. Die Atmosphäre ist jeweils grossartig, das spüren wir auch im Hintergrund.» Ausserdem trägt das Fest einen wesentlichen Teil zur Kostendeckung der jährlichen Ausgaben der Guggenmusik bei.

Gänsehautmomente inbegriffen

Aktuell laufen die letzten Vorbereitungen für die diesjährige «Sauknapp-Party». Los geht es am Samstagabend um 16.30 Uhr mit einem Apéro und VIP-Nachtessen. Um 18 Uhr beginnt der musikalische Teil mit dem Platzkonzert. Später tritt die «Sauknapp» auf. Für Unterhaltung sorgen auch Gastguggen und andere Bands. Auf dem Festgelände sind verschiedene Bars vorhanden. Es wird die ganze Nacht und bis in den Morgen hinein gefeiert.

Um vier Uhr morgens ist Schluss, die Türen der Chälblihalle müssen geschlossen werden. Als Letztes wird alle Jahre das Stück abgespielt, welches jeden Auftritt der «Sauknapp» abschliesst. Bereits beim Erzählen überkommt Dominik Burtscher eine Gänsehaut: «Das ist immer ein ganz besonderer Moment – ein bisschen magisch sogar.»