ENTWICKLUNG: Neue Dynamik für Wattwil

Der Verein Zentrum Wattwil will mithelfen, im Dorf eine Aufbruchstimmung zu erzeugen. Eine wichtige Rolle spielen dabei die Unternehmer. Einer davon referierte am ersten Zentrum-Znüni.

Merken
Drucken
Teilen
Im Wattwiler Zentrum soll eine Aufbruchstimmung entstehen. (Bild: Urs M. Hemm)

Im Wattwiler Zentrum soll eine Aufbruchstimmung entstehen. (Bild: Urs M. Hemm)

Fast eine halbe Milliarde wird in den nächsten Jahren rund um das Zentrum Wattwil in Bauwerke ­investiert. Der Verein Zentrum Wattwil will die Gelegenheit ergreifen und mithelfen, das Zen­trum möglichst attraktiv zu gestalten. «Aufbruch in Wattwil» war denn auch das Thema des Zentrum-Znünis, der gestern zum ersten Mal stattfand.

Eingeladen dazu war David Reichmuth. Der aus dem Kanton Solothurn stammende Unternehmer führt seit 2006 die Drogerie Abderhalden. «Er steht stellvertretend für eine neue Generation Unternehmer», erklärte Marc Bohnenblust die Wahl. Er ist Geschäftsführer von Zentrum Wattwil und Kommunikationsbeauftragter der Gemeinde.

Reichmuth selber sagte von sich, er sehe die Zukunft Wattwils positiv. Vor dem Aufbruch müsse man aber immer auch zurückblicken. Während Wattwil früher als regionales Zentrum die Kunden aus den umliegenden Dörfern ­gewonnen habe, gingen diese heute oft noch weiter weg, nach Zürich, St. Gallen oder Konstanz. «Viele haben gesagt, ‹man› muss etwas machen. Aber wer ist ‹man›?» Die Gründung des Vereins Zentrum Wattwil und die Anstellung von Marc Bohnenblust seien nun wichtige Schritte. Bis das Ziel erreicht sei, müsse das Gewerbe aber noch die Bauzeit überstehen. «Die Bauzeit ist nie schön, das war sie beim Umbau des Bahnhofsareals schon nicht.»

Reichmuth stellt aber fest: «In Wattwil ist eine neue Dynamik zu spüren.» Gerade der Verein sei eine riesige Chance für die Zukunft. «Wenn nicht jetzt, wann dann?», fragte er rhetorisch. «Wenn wir die Chance jetzt nicht ergreifen, droht ein Aussterben der Region», sagte er weiter. Daran glaube er aber nicht, denn Wattwil sei gut aufgestellt.

«Dazu kommt, dass es aktuell auch erste Zeichen einer Trendumkehr gibt», so Reichmuth weiter. «Kundinnen und Kunden suchen wieder eher die persönliche Beratung.»

Vor Ort beraten werden auch die Kunden von David Reichmuth, die teilweise von weit her anreisen, um die Eigenprodukte der Drogerie zu kaufen. Marc Bohnenblust dazu: «Wir brauchen solche Unternehmer, die etwas anbieten, was es sonst nicht gibt. Dafür kommen die Leute und besuchen dann vermutlich gleich noch weitere Geschäfte.» Damit die Kundinnen und Kunden möglichst einfach alle Geschäfte finden können, wird der Verein Zentrum Wattwil demnächst eine neue Website aufschalten, die unter anderem über einen sogenannten «Shopfinder» verfügt. Weitere Aktualitäten sind der Adventssamstag vom 9. Dezember und der Sonntagsverkauf vom 17. Dezember. Auch Workshops will der Verein demnächst organisieren, zum Beispiel mit Tipps für die Umbauphase oder zum Thema der sozialen Medien.

Ruben Schönenberger

ruben.schoenenberger@

toggenburgmedien.ch