Entscheid des Bundesgerichts ist sehr klar

Kantonsingenieur Marcel John glaubt, dass die Dauer des Landerwerbsverfahrens die grösste Rolle für den Baustart an der 2. Etappe der Umfahrung Wattwil spielt.

Drucken
Teilen
Marcel John Kantonsingenieur und Leiter Tiefbauamt (Bild: pd)

Marcel John Kantonsingenieur und Leiter Tiefbauamt (Bild: pd)

Kantonsingenieur Marcel John glaubt, dass die Dauer des Landerwerbsverfahrens die grösste Rolle für den Baustart an der 2. Etappe der Umfahrung Wattwil spielt.

Sind gegen diese beiden Projektänderungen wiederum Einsprachen möglich, die bis zum Bundesgericht weitergezogen werden können?

Theoretisch ja, wobei sich dann die Frage stellt, ob das Gericht die Einspracheberechtigung anerkennen würde. Solche Einsprachen würden nach unserer Einschätzung einen Missbrauch darstellen. Der Entscheid des Bundesgericht von Anfang März ist sehr klar und eindeutig zu unseren Gunsten. Wir wollen aber die Projektänderung wenn möglich nicht öffentlich auflegen, sondern mit den Betroffenen direkt erledigen. Deshalb enthält die Medienmitteilung vom Dienstag keine Terminangabe. Ich glaube aber, dass die Projektänderungen weniger Probleme bereiten als die Verhandlungen für den Landerwerb. Im Landerwerbsverfahren sind Rechtsmittel möglich.

Nach dem Projektänderungsverfahren muss das Bauprojekt weiter bearbeitet und das Land gekauft werden. Dann folgt die Submission, wobei Beschwerden möglich sind. Wann kann man mit dem Baubeginn für die 2. Etappe der Umfahrung Wattwil rechnen?

Nach den bisherigen Erfahrungen schätze ich das Risiko von Einsprachen gegen die Submission als klein ein. Der Baubeginn für die 2. Etappe der Umfahrung Wattwil hängt sehr stark davon ab, wie rasch die Weiterbearbeitung des Projekts und der Landerwerb vorankommen. Wir werden die Weiterbearbeitung und den Landerwerb parallel vorantreiben. Die Briefe an die betroffenen Grundeigentümer werden bald herausgehen. Die Marktpreise für Land in den verschiedenen Zonen sind bekannt. Ich kann aber nicht vorhersagen, wie die Landeigentümer reagieren.

Es hiess, dass die 2. Etappe der Umfahrung Wattwil und die Umfahrung Bütschwil zeitgleich eröffnet werden. Ist das realistisch?

Dieses Ziel ist aus der Vorgeschichte der beiden Projekte verständlich. Technisch ist es nicht nötig, die Umfahrungen gleichzeitig zu eröffnen, denn sie sind weit genug voneinander entfernt. Wenn es ganz gut läuft, kann man die 2. Etappe der Umfahrung Wattwil 2020 in Betrieb nehmen. (mkn)

Aktuelle Nachrichten