Endlich ein verdienter Sieg: Bütschwil besiegt den FC Linth mit 3:0 Toren

Bütschwil war am Samstag unter Zugzwang. Der ersten Halbzeit nach zu urteilen war das Spiel in etwa ausgeglichen. In der zweiten Halbzeit steigerte der FCB die eigene Leistung und konnte auf dem Kunstrasen verdient gewinnen.

Merken
Drucken
Teilen
Der FC Bütschwil siegt gegen den FC Linth mit 3: 0. (Bild: Barbara Anderegg)

Der FC Bütschwil siegt gegen den FC Linth mit 3: 0. (Bild: Barbara Anderegg)

Fussball. Die Partie begann gemächlich, Bütschwil startete nicht allzu stark, dennoch gehörte ihnen die erste Torchance. Brunners Schuss aus der 2. Reihe wurde jedoch sichere Beute des gegnerischen Torwartes. Kurz darauf hatte der FCB Glück, dass sie nicht in Rückstand gerieten. Nach einem Angriff über links knallte ein Glarner den Ball nur an die Latte. Danach passierte lange nichts. Bütschwil tat sich schwer, den Spielrhythmus hochzuhalten.

Verpasste Chancen

Eine Druckphase des Heimteams begann nachdem sich F. Marjakai auf dem Flügel stark durchsetzte. Seine Hereingabe verpasste S. Sennhauser nur um Haaresbreite. Auch durch Bischof kam der FCB der Führung sehr nahe. Aus nächster Nähe schaffte er den Torerfolg jedoch nicht und schoss neben das Tor. Auch die zweite Halbzeit begann nicht besser als die erste endete. Eine Minute nach Wiederanpfiff schoss F. Marjakai ins Aussennetz. Auch Lehner blieb die Führung nach guter Vorarbeit in der 57.

Minute verwehrt. Der Torabschluss blieb wie auch im letzten Spiel ungenügend.

Tor durch Sennhausers

Dennoch waren die Platzherren in der zweiten Spielzeit deutlich gewillter das Tor zu erzielen als noch im ersten Durchgang. Die Passivität von Linth 04 wurde kurz darauf bestraft. In der 63. Spielminute gab es eine Co-Produktion der Gebrüder Sennhauser. Gabriel, von seinem Bruder Stefan gut freigespielt, versenkte abgeklärt zur 1:0-Führung.

Tor verleiht Flügel

Dieses Tor beflügelte die Toggenburger und sie spielten befreiter. Kurz darauf legte der eingewechselte Suter per Kopf für Mazenauer vor, welcher das zweite Tor markierte. Vor allem in der zweiten Halbzeit war die Hintermannschaft von Bütschwil sehr stark. Sie liessen kaum eine Torchance zu und bedienten die Vorderleute mit durchdachten Bällen. Nach dem zweiten Tor war die Partie nie mehr in Gefahr.

Kurz vor Schluss wurde ein Kopfballtor von Suter aberkannt, dennoch liess es sich G. Sennhauser nicht nehmen den herauslaufenden Torhüter mit einem Kopfball zum 3:0 zu narren. Dieses Tor bot den Endstand zum verdienten Sieg.

Trainer Mathis fand zur Halbzeit gute Worte. Nach dem Seitenwechsel spielte sein Team überlegen auf und machte die Tore, die in der ersten Halbzeit nicht fallen wollten. Dieser Kampfsieg war wegweisend für die Rot-Weissen. Endlich konnten sie die Führung wieder erzwingen und verdient gewinnen.

Am nächsten Wochenende trifft der FCB auf den Tabellenführer aus Schmerikon. Anpfiff ist um 17 Uhr in Schmerikon. (bs)

Matchtelegramm: FC Bütschwil – FC Linth 04 3:0 (0:0). – Sportplatz Breite, Bütschwil – SR: Santeler – Zuschauer: 60– Tore: 63. G. Sennhauser, 71. Mazenauer, 88. G. Sennhauser Es gab auf Bütschwiler Seite keine Verwarnungen FC Bütschwil: Wäspe, Fäh, Bischof, Domgjoni, Brunner, Lehner (60. Aschwanden), Scherrer, Mazenauer, G. Sennhauser, S. Sennhauser (80. Tushi), F. Marjakai (65. Suter)