Ende der Selbständigkeit naht

60 Stimmberechtigte liessen sich am Mittwochabend zum zweitletzten Mal über die Ereignisse des Rechnungsjahres der Schulgemeinde informieren.

Beat Lanzendorfer
Drucken
Werner Messmer Schulratspräsident Primarschule Gähwil (Bild: Beat Lanzendorfer)

Werner Messmer Schulratspräsident Primarschule Gähwil (Bild: Beat Lanzendorfer)

GÄHWIL. Mit der Zustimmung der Schulbürgerinnen und Schulbürger am 18. Mai 2014 zur Einheitsgemeinde, die per 1. Januar 2017 in Kraft tritt, ist die selbständige Primarschule Gähwil bald nur noch Geschichte. Trotzdem oder gerade deswegen war den Stimmberechtigten anzumerken, dass ihnen die Schule nicht gleichgültig ist. Spürbar war dies auch an der Tischdekoration, die von Lehrerin Cornelia Benz und ihren Schülern angefertigt worden war. Beim Heben der weissen Hennen kam zudem noch eine süsse Überraschung zum Vorschein.

Die wichtigsten Amtsgeschäfte

Präsident Werner Messmer ging in seinem Amtsbericht auf die wichtigsten Geschäfte ein. Es waren dies die Feier 50 Jahre Primarschulhaus, der Abschluss der Spielplatzsanierung beim Kindergarten und selbstverständlich die Fassadensanierung beim alten Schulhaus.

Weitere bauliche Veränderungen wird auch das Verlegen des Glasfaserkabels bringen, was in den kommenden Frühlingsferien geplant ist, zudem wird die Innensanierung beim alten Schulhaus angegangen. Punkto Schülerzahlen (zurzeit 76) sind diese auf der Kindergartenstufe wieder leicht steigend. In der Unter- und Mittelstufe zeichnet sich eine leicht rückläufige Tendenz ab, die Trendwende erfolgt jedoch bereits im Jahre 2017. Eine Herausforderung kommt auf die Lehrpersonen mit der Einführung des «Lehrplans 21» hinzu. In diesem wird der Unterricht nicht mehr nach Lektionen deklariert, sondern nach Jahresstunden (Total 1906) berechnet. Finanziell resultiert in der Jahresrechnung ein Ertragsüberschuss von gut 250 000 Franken. Minderausgaben beim Personal sowie Einsparungen bei der Energie (Wasser, Heizöl) führten zum Ergebnis. Der Überschuss wird der politischen Gemeinde als zu viel bezogener Steuerbedarf zurückerstattet. Das Budget sieht im angefangenen Jahr eine ausgeglichene Rechnung vor.

Chronik geplant

In der allgemeinen Umfrage regte Urs Pfister eine bessere Strassenbeleuchtung auf dem Weg zur Schule an – Abklärungen werden getroffen.

Werner Messmer wies auch auf den Informationsabend vom 5. Mai zum Thema «digitale Medien – Gefahren und Chancen» hin, den er allen wärmstens empfahl. Im Weiteren informierte er zur geplanten Chronik und rief zur Mithilfe auf: «Wer Fotos und Texte zu Hause hat, darf diese im Schulsekretariat abgeben. Natürlich ist auch eine Mitarbeit bei der Chronik willkommen. Das geplante Werk wird von Armin Eberle begleitet.» Mit dem Hinweis auf die ausserordentliche Bürgerversammlung vom 2. September, hier geht es um den Antrag betreffend Innensanierung altes Schulhaus, beendete Schulratspräsident Werner Messmer die Bürgerversammlung 2015.