Empfang für Ernst Schläpfer

Der Appenzeller Schwingerverband und die Schwingclubs Herisau und Wolfhalden hiessen das eidgenössische Ehrenmitglied Ernst Schläpfer willkommen.

Drucken
Teilen
Drei Generationen Schläpfers beim Empfang: (v.l.) Markus (Sohn von Eugen), Vater Max und der Geehrte Ernst im Gespräch mit Bruder Eugen. (Bild: Walter Rechsteiner)

Drei Generationen Schläpfers beim Empfang: (v.l.) Markus (Sohn von Eugen), Vater Max und der Geehrte Ernst im Gespräch mit Bruder Eugen. (Bild: Walter Rechsteiner)

.SCHWINGEN. An der Abgeordnetenversammlung in Aigle, wo Ernst Schläpfer nach turbulentem Verlauf der Tagung zum Thema Werbung an seinem Rücktrittsentscheid festhielt, ernannten ihn die Delegierten in Würdigung seiner Verdienste auf allen Verbandsebenen zum Ehrenmitglied des Eidgenössischen Schwingerverbands (ESV).

Walter Schiess: Der Weggefährte

Diese Ehrung feierten die Appenzeller Schwinger eine Woche später auf Einladung des Appenzeller Schwingerverbandes und den Schwingklubs Herisau und Wolfhalden. Ernst Schläpfer bedankte sich für den spontan organisierten Empfang und die Wahlfeier, dankte aber auch seiner Familie und den Schwingern für die jahrelange Unterstützung. Namentlich bedankte sich Ernst Schläpfer bei seinem langjährigen Weggefährten Walter Schiess: Zusammen durchlebten sie ihre Aktiv- und Funktionärskarriere. In den Jahren 1977 bis 1987 hiess der Sieger am Appenzeller Kantonal Schwingfest Schläpfer (8x) oder Schiess (3x), dreimal kam es zu Direktbegegnungen im Schlussgang, 1981 und 1982 gewann Schläpfer. Höhepunkte von Schläpfers Aktivkarriere sind die beiden Schwingerkönigstitel 1980 und 1983, der Kilchberger Sieg 1984 und der Sieg am Berner Kantonalen 1985. Auf dem Weg zum dritten Königstitel fand Ernst Schläpfer in Sion 1986 im Schlussgang mit Harry Knüsel seinen Bezwinger.

Nun verlässt Ernst Schläpfer auch den Verbands-Wettkampfplatz. Und wieder gehen sie gemeinsam, Schläpfer als ESV-Obmann, Schiess als Präsident der Werbekommission.

Präsident bei den Handballern

Nun freut sich Ernst Schläpfer gemäss eigener Aussage über die neu gewonnene Zeit für die Familie und das Zusammensein mit den Nachwuchs- und Aktivschwingern. Zurückgefunden hat Schläpfer auch zu seinem früheren Lieblingssport: Er ist Präsident vom Handballclub Pfader Neuhausen. (re)