Emotionales Abschiednehmen

WATTWIL. Der letzte Schultag sollte etwas ganz Besonderes werden. Nicht nur für die Schülerinnen und Schüler der Schuleinheit Wis, sondern auch für die Lehrkräfte. Vor allen Dingen für Heidi Berni, die seit 1982 als Primarlehrerin für die Schulgemeinde Wattwil-Krinau tätig ist.

Merken
Drucken
Teilen
Bild: Olivia Hug

Bild: Olivia Hug

Wattwil. Der letzte Schultag sollte etwas ganz Besonderes werden. Nicht nur für die Schülerinnen und Schüler der Schuleinheit Wis, sondern auch für die Lehrkräfte. Vor allen Dingen für Heidi Berni, die seit 1982 als Primarlehrerin für die Schulgemeinde Wattwil-Krinau tätig ist. Für sie bedeutete der Gang zum Schulhaus Abschied nehmen von der gewohnten Umgebung der letzten 28 Jahre – Heidi Berni geht in Pension.

Dieser Gang wurde dann auch speziell zelebriert: Vor ihrer Wohnung standen die Schülerinnen und Schüler ihrer Klasse Spalier, jede und jeder mit einer farbigen Blume oder einem üppigen Strauss. Die völlig überraschte Primarlehrerin konnte beim Anblick der freudigen Kinder und deren Eltern vor Rührung einige Tränen nicht mehr unterdrücken.

Den restlichen Weg zum Schulhaus nahm sie über Umwege auf sich: Durch sämtliche zum Spalier gruppierten Schulklassen, die mit umgeschriebenen Liedern oder Basteleien – welche Heidi Bernis Hobbies Skifahren oder Wandern untermalten – auf die zu verabschiedende Lehrkraft warteten. Von allen Seiten gab es Geschenke und Dankesworte sowie Glückwünsche für den Ruhestand.

Anschliessend fand sich die Lehrerin mit ihren Schülerinnen und Schülern und deren Eltern zum gemeinsamen Frühstück im Medienzimmer ein. Den Zmorgen hatten die Eltern der Kinder organisiert. (ohu)