Eltern beraten und Kinder fördern

Ihre Kernkompetenzen sind Erziehungsberatung und Lerntherapie: Die zwei erfahrenen Fachfrauen Regula Schilling und Ursula Saesseli haben sich zu einer Gemeinschaftspraxis an der Wattwiler Näppis-Ueli-Strasse 14 zusammengetan.

Hansruedi Kugler
Drucken
Teilen

Wattwil. «Dauerhaft» und «selbständig» sind Schlüsselwörter der beiden Fachfrauen. Elternberatung und Lerntherapie sollen nicht ewig dauern, sondern die Eltern zu selbstsicheren Erziehern machen und Kinder zu einem selbständigen und erfolgreichen Lernen befähigen, so das Ziel von Regula Schilling und Ursula Saesseli. Beruflich miteinander zu tun haben die beiden schon seit sechs Jahren.

Als Schulpsychologin hat Regula Schilling viele Kinder abgeklärt und einige dann an die Lerntherapeutin Ursula Saesseli vermittelt, die mit den Kindern die Lernsituation klärt und ihnen neue Lernwege und Methoden aufzeigt.

Schulpsychologin und Beraterin

Regula Schilling ist im Toggenburg vor allem als Schulpsychologin bekannt, da sie während mehr als 12 Jahren für verschiedene Schulgemeinden im oberen Toggenburg zuständig war, zuletzt für die Schulgemeinde Wattwil.

Zehn Jahre lang leitete sie die Regionalstelle des Schulpsychologischen Dienstes in Lichtensteig. Ein besonderes Anliegen war ihr immer die Beratung von Eltern in Erziehungsfragen. Sie hat zusammen mit einer Kollegin eine Erziehungsbroschüre verfasst, in welcher sie die Fragen aufgenommen und beantwortet hat, die ihr in der Beratungstätigkeit am häufigsten gestellt wurden.

Diese Erziehungsbroschüre ist inzwischen in neun Sprachen übersetzt und in der ganzen Schweiz rund 25 000 Mal verkauft worden. In der Folge wurde Regula Schilling mehrfach als Referentin zum Thema «Erziehung» angefragt.

Eltern stossen an Grenzen

Dass sich Regula Schilling nun selbständig macht und auf die Erziehungsberatung konzentriert, ist somit eine natürliche Weiterentwicklung.

Ihre Erfahrung kommt ihr zugute: «Oft geht der Anstoss für eine Erziehungsberatung von der Schule aus; ein Kind, das nicht stillsitzen kann, oft streitet oder keine Regeln befolgt, fällt auf. In solchen Situationen stossen Eltern schnell an ihre Grenzen», sagt Regula Schilling. Ihre Aufgabe sieht sie darin, Eltern darin zu unterstützen und zu stärken, dem Entwicklungsstand des Kindes entsprechend klare Regeln, Strukturen und Konsequenzen einzuführen und durchzuziehen. Eltern sollen in ihren Kompetenzen gestärkt und so wieder zu selbstsicheren Erziehern werden.

Regula Schilling hat, als ihre eigenen Kinder flügge wurden, auf dem zweiten Bildungsweg Psychologie studiert. Sie absolvierte danach eine Weiterbildung in systemischer Therapie und Beratung und erwarb sich zusätzlich den Fachtitel in Kinder- und Jugendpsychologie. Neben der Erziehungsberatung bietet sie auch Supervision und Coaching für Lehrpersonen, Fachpersonen und Behördenmitglieder an.

Wo eine Begleitung über eine gewisse Zeit nötig ist, können vereinzelt auch Kinder oder Jugendliche psychologisch unterstützt werden.

Freude am Lernen aufbauen

Ursula Saesseli arbeitet seit Jahren als Fachperson für Begabungsförderung in verschiedenen Toggenburger Schulgemeinden. Seit sechs Jahren ist sie auch als selbständige Lerntherapeutin tätig.

In dieser Zeit hat sie fünfzig Kinder und Jugendliche begleitet und mit ihnen ihre persönlichen Lernmethoden entwickelt. Die Jüngsten gehen in die dritte Klasse, die Ältesten in die Kanti. Obwohl die Lerntherapie oft mit der Schule in Zusammenhang steht und manchmal vom Schulpsychologischen Dienst empfohlen wird, ist es ein ausserschulisches Angebot, das die Eltern bezahlen müssen.

Klassische Nachhilfe ist damit nicht gemeint, denn im Zentrum steht die lernende Person mit ihren Ressourcen. «Wenn das Lernen in einer Familie zum Dauerbrenner wird oder ein Kind stundenlang über den Schulbüchern sitzt und trotzdem nicht den erwünschten Erfolg hat, suchen manche Eltern Rat bei mir», sagt Ursula Saesseli.

Manchmal geraten Schüler in kritischen Situationen wie dem Wechsel in die Oberstufe oder höhere Schulen unter Druck. Hier ist es wichtig, den jungen Menschen ihre persönlichen Stärken aufzuzeigen und ihr Selbstvertrauen zu stärken, statt hochgesteckte Ziele zu erreichen. «Mir ist wichtig, den Kindern und Jugendlichen aufzuzeigen, dass sie sich selber zum Erfolg führen können», sagt sie.

«Oft geht es darum, Widerstände zu erkennen und abzubauen und im Gegenzug Freude und Motivation für das Lernen aufzubauen.» Am Ende sollen sich die Kinder beim Lernen wohler fühlen. Um allmählich Selbständigkeit beim Lernen zu erlangen, werden die verschiedensten Lernstrategien gezeigt und ausprobiert: Memorieren, richtig auf Prüfungen lernen, Prüfungsangst abbauen.

Deshalb sei die Lerntherapie auch für Erwachsene geeignet, sagt Ursula Saesseli: «Jeder, der effizient etwas erlernen will, kann sich bei mir die entsprechenden Techniken zeigen lassen.»

Gemeinschaftspraxis Psychologische Beratung und Lerntherapie Näppis-Ueli-Strasse 14 (vis-à-vis Kantonsschule Wattwil) Kontakt: Regula Schilling schillzahn@bluewin.ch 071 377 21 23/079 230 50 06 Ursula Saesseli lerntherapie.saesseli@gmx.ch 071 988 10 60

Aktuelle Nachrichten