Eiskalt bestraft

Fussball Kirchberg unterliegt dem neuen Leader Schmerikon trotz 2:0-Führung mit 2:3.

Merken
Drucken
Teilen

Die Alttoggenburger starteten selbstbewusst, kontrollierten das Geschehen in der ersten Halbzeit weitgehend und erspielten sich ein Chancenplus. Nach gut 20 Minuten landete eine Hereingabe an der Schmerkener Torumrandung. Schönenberger und Nagel verpassten es, das Leder über die Linie zu drücken. Insgesamt blieben beide Teams vorerst aber zu wenig zwingend in ihren Aktionen. Der 0:0-Pausenstand war die logische Folge.

Ball musste nur noch über die Linie geschoben werden

Nach dem Seitenwechsel hatte Kirchberg seine beste Phase. Die Mannschaft erhöhte den Druck und profitierte in der 59. Minute von einem Fehler im gegnerischen Aufbauspiel. Sallahu fing ein missglücktes Zuspiel in der gegnerischen Platzhälfte ab, zog zur Mitte und schlenzte den Ball am Torhüter vorbei ins lange Eck. Neun Minuten später setzten sich auf der linken Seite einmal mehr F. Schefer und Kuhn durch. Letzterer schloss aus spitzem Winkel ab. Der Ball landete nach einer Parade des Torhüters direkt vor dem eingewechselten P. Schefer, der den Ball nur noch zum 2:0 über die Linie schieben musste. Nur drei Zeigerumdrehungen später war der sichere Zwei-Tore-Abstand schon wieder dahingeschmolzen. In der 71. Minute wurde Vigini nach einem Eckball sträflich alleingelassen. Der Joker konnte mühelos per Kopf zum 1:2 einnicken. Euphorisiert vom Anschlusstreffer, erhöhte Schmerikon nun den Druck und warf alles nach vorne. Drei Minuten später fingen die «Seebuben» ein Zuspiel von Brändle im Mittelfeld ab und schalteten blitzschnell um. Über die linke Seite kam der Ball zur Mitte, wo Kabashi zum 2:2 einschoss.

Die entkräfteten Kirchberger waren nun nicht mehr in der Lage zu reagieren. Es kam noch schlimmer. In der 85. Minute eroberte sich Schmerikon den Ball und kombinierte sich über links in die Mitte, wo Polat eiskalt zum 2:3 traf. Es war eine Kopie des Ausgleichstreffers und zugleich eine kalte Dusche für die Kirchberger Mannschaft. (pb)