EISHOCKEY: SCH erreicht Halbfinal

Der SC Herisau gewinnt das vierte Duell gegen Schaffhausen auswärts mit 5:1 und entscheidet somit den 2.-Liga-Playoff-Viertefinal für sich. Im Halbfinal kommt es zum Derby mit dem SC Rheintal.

Drucken
Teilen
Roman Popp und Co. konnten in der regulären Saison beide Spiele gegen die Rheintaler gewinnen. (Bild: APZ)

Roman Popp und Co. konnten in der regulären Saison beide Spiele gegen die Rheintaler gewinnen. (Bild: APZ)

Die Erleichterung war den Akteuren des SC Herisau nach Spielschluss anzusehen. Gezeichnet von den Emotionen, wurde mit den rund 40 mitgereisten Fans das Erreichen der Halbfinals der 2.-Liga-Playoffs gefeiert. Nach einer aus Herisauer Sicht enttäuschenden Leistung im Heimspiel am Donnerstag zeigte die Truppe von Headcoach Markus Rechsteiner in der IWC-Arena in Schaffhausen eine gute Partie und erkämpfte sich den Erfolg.

Dabei waren es aber die Gastgeber, die in der sechsten Spielminute den ersten Treffer der Partie erzielten. Die Herisauer liessen sich davon jedoch nur ganz kurz verunsichern. In sämtlichen vier Partien gewann am Schluss jenes Team, das zuerst mit 0:1 in Rücklage geriet. Dieser Umstand bewahrheitete sich auch am Samstag.

Herisau wurde nach dem Gegentreffer von Minute zu Minute stärker. Im zweiten Drittel dominierten die Appenzeller das Spielgeschehen und hatten grosse Möglichkeiten, den zwischenzeitlichen Spielstand von 2:1 weiter auszubauen. Massgeblichen Anteil am engen Resultat hatte Schaffhausen-Torhüter Lüscher. Mit starken Paraden hielt der Keeper sein Team im Rennen. Von diesem Umstand liessen sich die Appenzeller nicht beirren. Popp & Co. rannten auch im letzten Drittel an und hatten mehr Spielanteil. Die Geduld, welche die Herisauer an den Tag legten, zahlte sich aus, und als James Bommeli nach einem schnellen Gegenangriff auf Zuspiel der Gebrüder Koller in der 55. Spielminute zum 3:1 einnetzte, brachen alle Dämme, und Schaffhausen war geschlagen.

Mit den Treffern in der 58. und 59. Spielminute machten die Herisauer alles klar. Die Gegenwehr der Schaffhauser war verflogen. Und so gewann Herisau wie schon vergangenes Jahr das Playoff-Duell gegen Schaffhausen mit 3:1. In den Halbfinals bekommt es der SC Herisau nun mit dem SC Rheintal zu tun. Vom Playoff-Derby haben viele Fans geträumt. Die 1.- und 3.-Platzierten der Gruppe 2 werden sich um den Einzug in den Final duellieren. Man darf sich auf grosse Zuschauerkulissen und spannende und emotionale Spiele freuen. Auch Headcoach Markus Rechsteiner rechnet mit vielen Zuschauern an den Duellen und erwartet eine knappe Serie. «Wir dürfen uns nicht ausruhen, nur weil wir sie zweimal in der regulären Saison geschlagen haben», so der Headcoach, der von seinen Spielern eine weitere Steigerung fordert.

Das erste Spiel der Halbfinalserie wird am Donnerstag, 9. März, um 20 Uhr im Sportzentrum Herisau angepfiffen. (pd/arc)

Schaffhausen – Herisau 1:5 (1:2, 0:0, 0:3)

IWC-Arena. – 362 Zuschauer. – Sr. Lamers/Mattli.

Tore: 6. Hug (Kundert) 1:0. 10. Bommeli (Widmer) 1:1. 11. Matteo (Speranzino) 1:2. 55. Bommeli (T. Koller, M. Koller) 1:3. 58. T. Koller (Widmer, M. Koller) 1:4. 59. Pace (Jeitziner, Rutishauser) 1:5.

Schaffhausen: Lüscher; Schwarz, Ruch; Bruggmann, Schmidt; Tscharf, Stärk; Ungemach, S. Spillmann, Vigini; Büchel, Kundert, Hug; R. Klingler, Buff, L. Spillmann.

Herisau: M. Klingler; Homberger, M. Koller; Matteo, Noser; Olbrecht, Rutishauser; Bleiker, Studerus; Bommeli, Widmer, T. Koller; R. Popp, Rotzinger, Speranzino; Jeitziner, Pace, Grau; Hausammann, M. Popp, Biefer.

Strafen: Schaffhausen 8-mal 2 Minuten, Herisau 4-mal 2 Minuten.