EISHOCKEY: Niederlage im Kellerduell

Vor heimischem Publikum vermag der SC Herisau einen frühen Rückstand zwischenzeitlich in eine Führung zu verwandeln. Letztlich jubeln dennoch die Gäste aus Weinfelden. Herisau verbleibt unter dem Strich.

Drucken
Teilen
James Bommeli (Nr. 28) erzielte den Ausgleich zum 2:2. (Bild: BEI)

James Bommeli (Nr. 28) erzielte den Ausgleich zum 2:2. (Bild: BEI)

Nach zehn Minuten konnte einem Angst und Bange werden um den SC Herisau. Die Gäste aus Weinfelden nutzten ihren Anfangselan und führten rasch mit zwei Toren Vorsprung. Herisau indes sammelte zu Beginn Strafen in Serie und bekundete Mühe, in das Spiel zu finden. Mit einer Zweiminutenstrafe verhalfen die Gäste den Herisauern aber in das Spiel, und prompt nutzte Michell Speranzino die Überzahl zum Anschlusstreffer. Anschliessend hielt Torhüter Marc Klinger den SCH mit zahlreichen guten Paraden im Spiel, ehe Marco Koller und Roman Popp gute Chancen auf den Ausgleich vergaben.

Im Mitteldrittel kamen die Herisauer besser in Fahrt. Kurze Zeit nach Wiederbeginn wurde James Bommeli vor dem Gegnerischen Tor lanciert. Bommeli zögerte den Schuss gekonnt hinaus und versenkte den Puck im oberen Eck. Mit dem Ausgleich aber nicht genug. Die Truppe von Markus Rechsteiner kam zusehends in Fahrt und Jonas Bulach erzielte in der 24. Minute den 3:2-Führungstreffer. Der Trainer von Weinfelden sah als letzte Möglichkeit sein Team vor dem Zerfall zu retten, ein Time-out zu nehmen. Die kurzzeitige Herisauer Dominanz wurde damit gebrochen, das Spiel brachte Chancen hüben und drüben heraus.

Niederlage im Penaltyschiessen

Lediglich eine halbe Minute nach dem Anpfiff zum Schlussdrittel schaffte Weinfelden bereits den Ausgleich. Der ehemalige Herisauer Roman Dolana nutzte eine unübersichtliche Situation vor Marc Klingler und stocherte den Puck in das Tor. Mit dem Ausgleich verschwand gleichzeitig die Intensität. Die beiden Letztplatzierten der 1. Liga neutralisierten sich gegenseitig, und das Spiel plätscherte bis zum Schluss vor sich hin. Den 346 Zuschauern stand eine Verlängerung von fünf Minuten bevor. Diese konnte aber weder von Herisau noch von Weinfelden erfolgreich genutzt werden. Wie schon im ersten Heimspiel der Saison gegen Prättigau-Herrschaft kam es zum Penaltyschiessen. Und wie schon bei der Premiere verloren die Herisauer dort.

SC Herisau – SC Weinfelden 3:4 (1:2/2:0/0:1/0:1)

Sportzentrum. – 346 Zuschauer.

Tore: 7. Gemperli 0:1. 10. Baumgartner 0:2. 13. Speranzino 1:2. 22. Bommeli 2:2 24. Bulach 3:2 41. Dolana 3:3 65. König 3:4 (Penalty).

Herisau: Klinger; Bohlhalder, Koller; Bulach, Homber; Bleiker, Olbrecht; Bommeli, Koller, Jeitziner; Speranzino, Pace, Popp; Grüter, Hausammann, Heinrich

Weinfelden: Gemperle; Meier, Spillmann; Nussbaum, Moser; Baumgartner, Figini; Rothen, Gemperli, Dolana; Reimann, Hofer, Araujo.

Strafen: Herisau 5-mal zwei Minuten, Weinfelden: 5-mal zwei Minuten

Bruno Eisenhut

bruno.eisenhut

@appenzellerzeitung.ch

Aktuelle Nachrichten