Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

EISHOCKEY: Ein weiteres Heimspiel holen

Der SC Herisau empfängt heute GDT Bellinzona zum zweiten Spiel des Playoff-Viertelfinals. Trotz Rücklage sind die Gastgeber optimistisch.
Der SC Herisau muss Gegner Bellinzona heute in die Knie zwingen, um ein weiteres Heimspiel herauszuholen. (Bild: MC)

Der SC Herisau muss Gegner Bellinzona heute in die Knie zwingen, um ein weiteres Heimspiel herauszuholen. (Bild: MC)

Standesgemäss setzte sich Favorit Bellinzona am Dienstag im Auftaktspiel des Playoff-Viertelfinals gegen Herisau mit 6:1 durch. «Das Resultat täuscht etwas», relativiert Herisaus Sportchef Matthias Popp. Die Gäste hätten vor allem in zahlreichen Überzahlsituationen ihre Chancen nicht genutzt. So führten die Tessiner nach dem Startdrittel bereits 3:0. Schmid im Powerplay sowie Lakhmatov und Schnüriger hatten getroffen. Mittels Shorthander verkürzte Timo Koller 30 Sekunden nach Beginn des Mittelabschnitts –es sollte Herisaus Ehrentreffer bleiben. Das zweite Drittel endete nach einem Tor von Fratessa mit einem 1:1. Guidotti (50. Minute) und Bionda (58.) sicherten den Gastgebern im Schlussdrittel mit ihren Toren den Sieg. «Wir müssen unsere Emotionen besser kontrollieren», sagt Matthias Popp, angesprochen auf die vielen Strafen, die es am Dienstag beidseits gab. Während zwei von drei Partien zwischen Herisau und Bellinzona in der Qualifikation umstritten waren –einmal siegte Herisau nach Penaltyschiessen, einmal gewann Bellinzona nach Verlängerung– liessen die Tessiner diesmal nichts anbrennen.

Heute hat die Mannschaft von Trainer Markus Rechsteiner die Chance, vor eigenem Publikum die Saison über das Auswärtsspiel vom Samstag hinaus zu verlängern. Dazu braucht es allerdings einen Sieg gegen den zweiten der Qualifikation. Trotz starker Einzelspieler der Tessiner könne Herisau bestehen, ist Sportchef Popp überzeugt. Ob Rotzinger –er fehlte am Dienstag wegen einer Fussverletzung– ins Team zurückkehrt, war gestern Nachmittag offen. (mc)

Hinweis

Der SC Herisau spielt heute um 20 Uhr im Sportzentrum die zweite Partie gegen GDT Bellinzona.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.