EISHOCKEY: Die Hockeystars von morgen

Jeden Mittwoch lernen 14 Kinder in der Hockeyschule des SC Herisau das Abc des Sports. Gleichzeitig trainieren auch die Bambini. Den Buben und Mädchen werden verschiedene Fähigkeiten vermittelt.

Drucken
Teilen

Letzte Woche hat die Hockeyschule 2017/18 des SC Herisau begonnen. 14 Kinder unterschiedlichen Alters nehmen am Lehrgang, der noch bis März 2018 dauert, teil. «Das Interesse und die Nachfrage nach Kursplätzen ist gross», sagt Andy Krapf. Der ehemalige SCH-Spieler ist als Stufenleiter für die Hockeyschule und die darauf folgende Nachwuchsstufe, die Bambini, zuständig. Deren Kader umfasst 30 Kinder. Sie haben grösstenteils Jahrgang 2009 und jünger. Die Gruppe trainiert mit den Betreuern Fabian Brägger und Beni Schmalbach jeweils mittwochs zur gleichen Zeit. Gelegentlich kommen Spieler der 1. Mannschaft des SC Herisau als Helfer vorbei.

Unter der Leitung von Albi Werder und Marc Rogenmoser lernen die Hockeyschüler als erstes auf spielerische Weise das Schlittschuhlaufen. Es gehe darum, ihnen die Freude am Eishockey zu vermitteln, sagt Krapf. Letztlich will der SC Herisau mit dem Ausbildungsangebot Nachwuchskräfte für sich gewinnen. Den Kindern soll aber weit mehr als nur das Abc des Sports vermittelt werden. «Sie lernen unter anderem Teamfähigkeit, Disziplin und Pünktlichkeit», betont Krapf.

Teilnahme am Hockeykurs noch immer möglich

Der Einstieg in die Hockeyschule ist für interessierte Mädchen und Buben jederzeit möglich. Altersmässig gibt es keine fixe Grenze. Auch jemand mit Jahrgang 2005 könne in den Kurs kommen, sagt Krapf. Die Ausrüstung wird den Teilnehmern für eine Schnupperstunde zur Verfügung gestellt.

Jesko Calderara

jesko.calderara@appenzellerzeitung.ch

Aktuelle Nachrichten