Eisenspäne und Tiersujets am Ackerhusweg

Bereits zum dritten Mal hat die in Ebnat-Kappel wohnhafte Künstlerin und Malerin Lilo Michel ihre Bilder «Malen nach dem Lustprinzip» im Rahmen einer Vernissage ausgestellt.

Merken
Drucken
Teilen
Die Künstlerin Lilo Michel mit ihrer Tochter Viviane Michel, die an der Vernissage die Laudatio für die Malerin gehalten hat. (Bild: PD)

Die Künstlerin Lilo Michel mit ihrer Tochter Viviane Michel, die an der Vernissage die Laudatio für die Malerin gehalten hat. (Bild: PD)

Für diese Ausstellung mit dem Titel «Malen nach dem Lustprinzip» hat sie sich bewusst dafür entschieden, die Vernissage am 17. September in ihrem eigenen Zuhause am Ackerhusweg durchzuführen. So hätten die über 50 Besucherinnen und Besucher die Bilder in einem wohnlichen Umfeld, direkt am Ort ihrer Erschaffung, erleben können, sagt die Künstlerin.

Insgesamt wurden 34 Bilder am Ackerhusweg ausgestellt, die Lilo Michel in den letzten drei Jahren gemalt hat. Die Werke standen in keinem thematischen Zusammenhang, wie auch die einzelnen Bilder keine Namen tragen.

«Ich möchte den Betrachterinnen und Betrachtern bewusst Spielraum lassen, um Neues und bis anhin Unbekanntes in meinen Werken zu entdecken», sagt sie zu dieser Entscheidung. Die Bilder reichten von expressiven Tier- und Blumensujets über Porträts von Menschen bis zu abstrakten Bildern mit Materialien wie Eisenspänen, Erdfarben, Sand, Teer oder Holzasche. Die Vernissage war für die Künstlerin sehr erfolgreich, wie sie sagt. Sie betont, dass sie es sich gut vorstellen kann, in einigen Jahren eine weitere Ausstellung zu veranstalten und diese ob den positiven Rückmeldungen möglicherweise wieder an einem für die Öffentlichkeit zugänglichen Ort durchzuführen. (pd)