Einwohnerrat steht hinter Migros-Vorlage

HERISAU. Wie die Gemeinde Herisau in einer Mitteilung schreibt, unterstützt es den Wunsch des Parlamentes nach einer Migros im Ortszentrum. Das letzte Wort hat aber das Stimmvolk.

Merken
Drucken
Teilen

Der Herisauer Einwohnerrat hat sich am Mittwoch mit den Änderungen der Teilzonenpläne „Nutzung“ und „Schutz“ der Arthur-Schiess-Strasse sowie der Gartenstrasse befasst. Diese beinhalten einerseits den Abbruch der geschützten Liegenschaft Grosser Brühlhof und das Fällen von vier geschützten Bäumen, wie die Gemeinde in einer Mitteilung schreibt. Andererseits würde die Änderung den Neubau der Migros mit zusätzlichem Wohnraum ermöglichen.

Stimmenverhältnis bei 30:0
In dieser Güterabwägung ist der Einwohnerrat nun dem Gemeinderat gefolgt und hat das öffentliche Interesse an einer modernen Migros im Ortszentrum höher gewichtet, als den Schutz des Bestehenden. Wie es im Communiqué weiter heisst lag das Stimmenverhältnis bei 30:0 Stimmen. Das letzte Wort wird hingegen das Stimmvolk haben.

Abstimmungstermin im November
Der Einwohnerrat beschloss gemäss Mitteilung den Entscheid dem obligatorischen Referendum zu unterstellen. Ein möglicher Abstimmungstermin soll der 29. November sein. Ein weiteres Traktandum im Rat war das Postulat von Peter Künzle (EVP) „Leben im Dorfzentrum“. In seiner Antwort nahm der Gemeinderat eine Auslegeordnung vor, wie der Stand der Dinge bezüglich der Zentrumsentwicklung ist und wie er nun vorgehen will. Der Einwohnerrat nahm vom ausführlichen Bericht Kenntnis.

Der Gemeinderat beantwortete ferner die Interpellation von Yves Noël Balmer (SP) zum Thema „Verkehrsproblematik Alpsteinstrasse“. (red.)