Einmal um die Welt geturnt

BÜTSCHWIL. Wer am selben Tag gleich zwei Mal die Turnhalle Dorf bis auf den letzten Platz füllt, der macht mit seiner Turnerunterhaltung offenbar alles richtig. Der STV Bütschwil bringt alle zwei Jahre im November eine solche Show auf die Bühne: Jedesmal eine unterhaltsame, komische und aufwendige Sache.

Merken
Drucken
Teilen
Ringeltanz am Barren: Die Aktiven Männer zeigten eine akrobatisch-vergnügliche Teamleistung.

Ringeltanz am Barren: Die Aktiven Männer zeigten eine akrobatisch-vergnügliche Teamleistung.

Bütschwil. Wer am selben Tag gleich zwei Mal die Turnhalle Dorf bis auf den letzten Platz füllt, der macht mit seiner Turnerunterhaltung offenbar alles richtig. Der STV Bütschwil bringt alle zwei Jahre im November eine solche Show auf die Bühne: Jedesmal eine unterhaltsame, komische und aufwendige Sache. Das Rad an der Turnhallen-Decke drehte sich am vergangenen Samstag mit zwei Oldtimer-Flugzeugen, passend zum Show-Thema «In 180 Minuten um die Welt».

Schottenrock und Kamel

Adrian Bärlocher und Christoph Breitenmoser, die mit ihren Sketchen durch den Abend führten, waren diesmal keine Bankräuber, sondern Weltreisende. Der eine per Autostopp, der andere mit der Eisenbahn. Auf 16 Etappen sah man sie mal im Ballett-Kleidchen, mal im Schottenrock, mal mit Kamel, mal versuchten sie in Irland den Steptanz zu lernen oder mussten vor Kängurus fliehen.

Weit mehr als bloss turnen

Ein kurzer Sketch, dann folgten die Riegen mit ihren Auftritten: Von den Kissen werfenden Mukis in Karton-Lokomotiven über die Jugis, Aktiven und Gymnastik-Riegen bis hin zu den athletischen Herren am Barren und «Ü 30». Was der STV zu bieten hat, beschränkt sich aber bei weitem nicht auf das klassische Turnen. In der Regie von Heidi Stillhart und Fabienne Schmid gibt es sogar einen Fussballmatch auf der Bühne und vor allem wurde sehr viel getanzt: Ballett, Steptanz, Oktoberfest-Ringelreihen. Den skurrilen Höhepunkt der Turnerunterhaltung des STV Bütschwil bietet jeweils die Männerriege: Vor zwei Jahren hatten sie mit himmlischen Verrenkungen den Saal zum Lachen gebracht, diesmal traten sie im Gymnastik-Kostüm auf die Bühne, während die Gymnastik-Bälle von den unsichtbaren Kollegen-Armen im Hintergrund auf ihren Schultern und Köpfen die tollsten Sprünge machten.

Hansruedi Kugler

Weitere Fotos: www.toggenburgertagblatt.ch