Einen geschichtsträchtigen Ort besucht

Die wh Wohlgensinger AG Holzbau erkundete die Region um den Gotthardpass Am Freitagmorgen, 21. Juni, um 6.30 Uhr besammelte sich die Wohlgensinger-Belegschaft mit Anhang im «Bären» Mosnang zum Frühstück.

Drucken
Die Belegschaft der Wohlgensinger Holzbau AG aus Mosnang hat geschichtsträchtige Stätten im Herzen der Schweiz besucht. (Bild: pd)

Die Belegschaft der Wohlgensinger Holzbau AG aus Mosnang hat geschichtsträchtige Stätten im Herzen der Schweiz besucht. (Bild: pd)

Die wh Wohlgensinger AG Holzbau erkundete die Region um den Gotthardpass

Am Freitagmorgen, 21. Juni, um 6.30 Uhr besammelte sich die Wohlgensinger-Belegschaft mit Anhang im «Bären» Mosnang zum Frühstück. Frisch gestärkt ging es mit dem Car via Schindellegi durch den Gotthard nach Airolo. Nach einem kurzen Kaffeehalt vor Ort marschierte sie in rund zwei Stunden nach Monto Bortola. Die Route führte weiter entlang der alten Säumerpfade und Wege bis zum Pass San Gottardo. Manches Schneefeld galt es da zu bewältigen.

Raststätte der Säumer

Auf dem Hospiz mehr oder weniger entkräftet angekommen, genossen die Wanderer einen Zvieri-Apéro. Anschliessend stand der Besuch des Museums auf dem Programm. Der Direktor des «San Gottardo» sowie der Museumsdirektor erzählten den Toggenburger Handwerkern einiges über die Entstehung und die Geschichte der Gebäude auf dem Pass, wo die Säumer jeweils eine Rast eingelegt hatten. Eine wohlverdiente Rast legten ebenfalls die Reisenden ein: In spezieller Atmosphäre, im ehemaligen Pferdestall, wartete auf sie ein feines Nachtessen.

30 Jahre Geschäftsführer

«Wir danken euch allen für die geleistete Arbeit, insbesondere während der letzten zwei Monate, die von Überstunden und Schichtarbeiten geprägt waren», so Geschäftsführer Walter Wohlgensinger. Die Mitarbeitenden ehrten ihren Chef zum 30-Jahr-Jubiläum als Geschäftsführer der Wohlgensinger AG Holzbau. Sie überreichten ihm und seiner Gattin Lisbeth ein Präsent.

Am Samstagmorgen war der Besuch in der Kapelle angesagt. Ein Kapuzinerpater erzählte über seine Ordensleute auf dem Hospiz, die dort zwischen dem 15. und 18. Jahrhundert die Säumer pflegten.

Führung durch die Festung

Geschichtlich ging es weiter, indem eine Führung durch die historische Festung «Sasso San Gottardo», die im Zweiten Weltkrieg durch General Guisan erbaut worden ist, stattfand. Eindrücklich, wie die Unterkünfte, Geschütze und M6-Stallungen in einer Tiefe von fast einem Kilometer erkundet werden konnten.

Die Heimfahrt führte Richtung Andermatt – mit Halt in der Schöllenenschlucht mit der sagenumwobenen Teufelsbrücke – nach Brunnen, wo im «Weissen Rössli» das Dessert auf die Ostschweizer Gäste wartete. Der Geschäftsausflug endete dort, wo er begann, nämlich im «Bären» Mosnang bei einem feinen Zvieri-Plättli. Die Mitarbeitenden bedanken sich bei Walter und Lisbeth Wohlgensinger herzlich für den spannenden zweitägigen Betriebsausflug. Pius Bürge

Aktuelle Nachrichten