Eine tolles Klassenlager im Engadin erlebt

Die 5./6. Klasse St. Peterzell reiste nach Tarasp ins Klassenlager. Am Sonntag, 14. Juni, war es endlich so weit. Unsere Klasse traf sich um 8.15 Uhr beim ehemaligen Gemeindehaus in St. Peterzell.

Drucken
Teilen
St. Peterzeller Schulkinder reisten nach Tarasp ins Klassenlager. (Bild: pd)

St. Peterzeller Schulkinder reisten nach Tarasp ins Klassenlager. (Bild: pd)

Die 5./6. Klasse St. Peterzell reiste nach Tarasp ins Klassenlager.

Am Sonntag, 14. Juni, war es endlich so weit. Unsere Klasse traf sich um 8.15 Uhr beim ehemaligen Gemeindehaus in St. Peterzell. Alle waren ganz schön aufgeregt, und die Vorfreude aufs kommende Lager war riesig. Dann ging es endlich los, nämlich mit dem Postauto nach Brunnadern. Von dort aus nahmen wir den Zug nach Scuol. Die Fahrt dauerte fast vier Stunden, aber wir hatten trotzdem keine Langeweile. Wir assen nämlich viel Süsses oder suchten im Engadin Häuser mit Sgraffiti. In Scuol angekommen, machten wir einen Foto-OL. Als dann auch die letzten den Weg zurück zum Spielplatz gefunden hatten, liefen wir von Scuol nach Tarasp und bezogen unser Lagerhaus. Das Lagerhaus gefiel uns sehr. Es hatte zwei Tschüttelikästen, einen Pingpongtisch und tolle Zimmer. Am Montagmorgen gab es wegen des schlechten Wetters einen Spielmorgen im Lagerhaus. Entweder konnte man sich beim Pingpongturnier, beim Tschütteliturnier oder beim Brettspielturnier anmelden. Der Nachmittag war für viele eines der Highlights im Lager: das Thermalbad in Scuol. Wir mussten dort zwar etwas ruhig sein, aber das störte uns nicht. Wir konnten uns nämlich super entspannen, und wir durften sogar einmal in die Dampfsauna rein.

Früh am Dienstagmorgen ging es auf den Lair Nair. Das ist eine sehr schöne Gegend mit einem kleinen See und einer Feuerstelle mitten in der Natur. Wir machten dort eine Lagerolympiade und brätelten eine feine Bratwurst. Am Nachmittag spielten wir ein Geländespiel. Am Abend fand das Casino statt. Wir mussten uns alle schön anziehen, weil man sonst nicht in das Spiellokal hereinkam. Im Casino wurde wild gepokert und gezockt. Am Ende gingen die Reichen und Schönen von Tarasp müde und zufrieden ins Bett. Am Mittwoch gingen wir zuerst das Schloss in Tarasp besichtigen. Ein Mann führte uns umher und erklärte uns die ganze Geschichte des Schlosses. Danach holten wir unsere Rucksäcke beim Lagerhaus ab und machten uns auf den Weg zur Clemgia-Schlucht. Dort brätelten wir und wanderten anschliessend wieder zurück zum Lagerhaus. Das zweite Highlight der Woche war die Wanderung am Donnerstag ins Val Mingèr.

Auf dieser Wanderung im Nationalpark zeigten uns unsere Lehrpersonen viele Tiere. Wir konnten Hirsche, Murmeltiere und Gemsen durch das Fernrohr beobachten. Die Wilden unter uns liefen dann vom Val Mingèr zurück zum Lagerhaus. Jene, die es gemütlicher nahmen, warteten aufs nächste Postauto. Natürlich waren dann auch der bunte Abend und die anschliessende Disco supertoll. Am Freitag mussten wir zuerst das ganze Lagerhaus wieder auf Vordermann bringen, bevor wir über eine Hängebrücke nach Ardez wanderten.

Dort gingen wir auf den Zug und reisten zurück ins Neckertal. Die Lagerwoche war einfach toll. (pd)

Aktuelle Nachrichten