Eine liebevolle Familiengeschichte

Das Leben drehen – Wie mein Vater versuchte, das Glück festzuhalten Als Eva Vitija volljährig wurde, bekam sie von ihrem Vater einen Film über ihr bisheriges Leben. Er hätte ihr kein schlimmeres Geschenk machen können.

Drucken
Teilen
Der Vater und Filmemacher Joschy Scheidegger dokumentierte seine Familie obsessiv. (Bild: Outnow.)

Der Vater und Filmemacher Joschy Scheidegger dokumentierte seine Familie obsessiv. (Bild: Outnow.)

Das Leben drehen – Wie mein Vater versuchte, das Glück festzuhalten Als Eva Vitija volljährig wurde, bekam sie von ihrem Vater einen Film über ihr bisheriges Leben. Er hätte ihr kein schlimmeres Geschenk machen können. Denn der Vater und Filmemacher Joschy Scheidegger dokumentierte seine Familie obsessiv. Und Tochter Eva hatte immer vergeblich versucht, seiner Kamera zu entkommen. Erst sein Tod bewog sie dazu, nicht nur sein riesiges Filmarchiv, sondern auch seine Kamera zu übernehmen. Sie tat, was ihr zuvor im Traum nicht eingefallen wäre: Sie drehte einen Film über das Leben ihres Vaters. «Das Leben drehen» ist ein spannender und aufwühlender Débutfilm, der universelle Themen anspricht und sich nicht scheut, die kleinen und grossen Mängel des Lebens zu porträtieren, die uns menschlich machen. Eine liebevolle Familiengeschichte über das Filmen und den Versuch, das Leben festzuhalten.

Dialekt, 78 Min. (ab 12/10)

Do, 12.05. 20.15 Mo, 16.05. 17.30

A Man Called Ove Ove (Rolf Lassgård) lebt in einer uniformen Einfamilienhaussiedlung. Jeden Morgen macht er routiniert seine Kontrollrunde: Er registriert unrechtmässig parkierte Autos, räumt falsch parkierte Fahrräder aus dem Weg und überprüft Mülltonnen auf ihre korrekte Abfalltrennung. Aber hinter dem Gegrummel des schlecht gelaunten, grantigen und in die Jahre gekommenen Mannes namens Ove verbirgt sich eine traurige Geschichte. Eigentlich hat Ove ein grosses Herz für seine Mitmenschen. Doch seit seine geliebte Frau Sonja gestorben ist und man ihn vorzeitig in Rente geschickt hat, sieht er keinen Sinn mehr im Leben. Als im Reihenhaus nebenan eine junge Familie einzieht, erfährt Oves Leben eine entscheidende Wendung. Mit «Ein Mann namens Ove» kommt die langersehnte Verfilmung von Fredrik Backmans Weltbestseller in die Kinos. Entstanden ist diese Komödie über eine unerwartete Freundschaft und eine grosse Liebe, erzählt mit viel hintergründigem Witz.

Schwed./d, 116 Min. (ab 12/10)

Do, 12.05. 20.15 / Fr, 13.05. 20.15 So, 15.05. 17.30 Mo, 16.05. 17.30 Mi, 18.05. 20.15

Weiterhin im Programm:

Une famille à louer – Familie zu vermieten Paul-André ist steinreich, bewohnt ein riesiges Haus und wird rund um die Uhr von einem eleganten Butler umsorgt. Allerdings fühlt er sich einsam und es langweilt ihn alles. Da lernt er die resolute und herzliche Violette kennen – die Alleinerziehende hat Geldprobleme und fürchtet, das Sorgerecht für ihre beiden Kinder zu verlieren. Also bietet ihr Paul-André einen Deal an: Er bezahlt ihre Schulden und mietet sich dafür in ihre Familie ein. F/d, Deutsch, 97 Min. (ab 8/6)

Fr, 13.05. – So, 15.05. 20.15 deutsch Di, 17.05. 20.15 Franz./d Mi, 18.05. 20.15 deutsch

A Hologram for the King Für «A Hologram for the King» arbeiteten Tom Hanks und Regisseur Tom Tykwer nach «Das Parfüm» erneut zusammen. Basierend auf dem preisgekrönten Roman, reist der amerikanische Geschäftsmann Alan Clay um die halbe Welt nach Saudi Arabien, um dort dem Saudischen König ein neuartiges Telekommunikationssystem zu verkaufen. Darin sieht er seine Chance, die finanziellen Engpässe zu Hause zu überwinden und seine angespannte familiäre Situation zu entschärfen. Doch der Ort entspricht in keiner Weise seinen Erwartungen. Er befindet sich plötzlich in absolut unbekanntem Gebiet und lernt dabei völlig unerwartet seine grosse Liebe kennen.

Deutsch oder E/d/f, 97 Min.

(ab 14/12)

Fr, 13.05. 17.30 Engl./d/f Sa, 14.05. – So, 15.05. 20.15 Deutsch

Fragments du paradis

Mitunter wird die Schweiz als Himmel auf Erden betrachtet. Da stellt sich die Frage: Glauben die Bewohnerinnen und Bewohner denn an den Himmel? Ob Gläubige, Agnostiker oder Atheisten: Angesichts des Todes empfindet jeder das Bedürfnis, sich Gedanken darüber zu machen, was danach kommen wird. Was ist geblieben von der Idee eines Paradieses, in dem ewiges Glück herrscht?

F/d, 85 Min. (ab 14)

So, 15.05. 17.30 Mi, 18.05. 17.30

The Chinese Lives of Uli Sigg Der Schweizer Uli Sigg hat in der Zeit der wirtschaftlichen Öffnung Chinas nach Mao eine wesentliche Rolle gespielt, die bis heute anhält. Um China besser zu verstehen, wendet sich der 1980 als Unternehmer und Wirtschaftsexperte ins Land gerufene Sigg der Kunst zu und trägt über Jahre hinweg die bedeutendste Sammlung chinesischer Gegenwartskunst zusammen. Der Film gewährt erstmals einen umfassenden Einblick in das spannende und aussergewöhnliche Leben des Unternehmers, Diplomaten und Kunstsammlers.

Ov/d/f, 93 Min. (ab 14)

Fr, 13.05. 17.30 Mo, 16.05. 20.15 Letzte Vorstellungen

Freeheld – Jede Liebe ist gleich Laurel Hester (Julianne Moore) ist eine erfahrene und engagierte Kriminalpolizistin in New Jersey. Als sie die junge Automechanikerin Stacie Andree (Ellen Page) kennenlernt, entdeckt Laurel, dass es neben dem Job auch noch ein Leben gibt. Die beiden verlieben sich und beschliessen, ein Haus zu kaufen, zusammenzuziehen und zu heiraten. Ihr gemeinsames Glück scheint perfekt. Als Laurel aber mit der Diagnose Lungenkrebs konfrontiert wird, erschüttert dies die Zweisamkeit tiefgreifend.

Deutsch, 103 Min. ab 12/10)

Mo, 16.05. 20.15 Mi, 18.05. 17.30 Letzte Vorstellungen

Sonita Sonita ist 18 Jahre und stammt aus Afghanistan. Sie lebt als illegale Migrantin im Iran – ohne Rechte, offizielle Schulbildung und Papiere. Doch Sonita hat Talent: Als erste afghanische Rapperin erzählt sie ihre Geschichte, die kein Einzelfall ist. So hofft sie, dem Vorhaben ihrer Familie zu entkommen: Die plant, sie für 9000 Dollar an einen unbekannten Ehemann zu verkaufen. Pers./E/d, 90 Min. (ab 14/12)

Di, 17.05. 20.15

Zoomania In Zoomania scheint für jeden alles möglich, ob winzige Spitzmaus oder gigantischer Elefant.

Deutsch, 108 Min. (ab 6/4)

Sa, 14.05. 17.00 So, 15.05. 14.00 Mo, 16.05. 14.30 Mi, 18.05. 14.30

The Jungle Book

Mit dem «Dschungelbuch» kehrt eines der bekanntesten Abenteuer aller Zeiten auf die Kinoleinwand zurück und erzählt eine vertraute Geschichte auf atemberaubende und überraschend andere Art und Weise. Deutsch 106 Min. (ab 8/6)

Sa, 14.05. 17.00 So, 15.05. 14.30 Mo, 16.05. 14.30 Mi, 18.05. 14.30

Aktuelle Nachrichten