Eine Lesung aus «Lebzeiten»

Bütschwil In ihrem neuesten Buch setzt sich die St. Galler Autorin Christine Fischer mit Demenz auseinander, versucht diese Krankheit auf einem literarischen Weg zu ergründen. Alzheimer und Demenz machen Angst, und zwar nicht nur Lore, der Hauptfigur aus Christine Fischers Roman.

Merken
Drucken
Teilen

Bütschwil In ihrem neuesten Buch setzt sich die St. Galler Autorin Christine Fischer mit Demenz auseinander, versucht diese Krankheit auf einem literarischen Weg zu ergründen. Alzheimer und Demenz machen Angst, und zwar nicht nur Lore, der Hauptfigur aus Christine Fischers Roman. Viele Menschen fürchten sich, einmal an Demenz erkranken zu können und die eigene Identität zu verlieren.

Aus diesem aktuellen Anlass wurde Christine Fischer vom Bütschwiler Bibliotheksteam zu einer Lesung ins Toggenburg eingeladen. Am Freitag, 16. September, liest Christine Fischer in der Bibliothek aus ihrem Roman «Lebzeiten» und signiert im Anschluss an die Lesung ihre Bücher.

Die Autorin Christine Fischer wurde 1952 in Triengen im Kanton Luzern geboren. Sie studierte Logopädie in Freiburg und arbeitet heute als Schriftstellerin und Sprachtherapeutin.

Seit 1976 lebt sie mit ihrer Familie in St. Gallen. (pd)

Freitag, 16. September, 19 Uhr Bibliothek Bütschwil, Alte Strasse 10, Eintritt frei - Kollekte