Eine leistungsgerechte Punkteteilung im Spitzenkampf

FUSSBALL. Eine 48 Minuten dauernde Überzahl reichte Bütschwil in Schmerikon nicht zum Sieg. Ein Gegentor in der 89. Minute führte zum 1:1-Endstand, womit die Toggenburger im neuen Jahr weiter auf den ersten Sieg warten.

Drucken
Teilen

FUSSBALL. Eine 48 Minuten dauernde Überzahl reichte Bütschwil in Schmerikon nicht zum Sieg. Ein Gegentor in der 89. Minute führte zum 1:1-Endstand, womit die Toggenburger im neuen Jahr weiter auf den ersten Sieg warten.

Das Spiel, welches bei schönstem Fussballwetter ausgetragen wurde, startete verhalten. Es dauerte bis zur 15. Minute, bis eine Mannschaft erstmals gefährlich vor dem gegnerischen Tor auftauchte. Bei einem Bütschwiler Eckball brachte Fäh den Ball aufs Tor, ein Spieler von Schmerikon konnte aber auf der Linie klären. Nach der 22. Minute sah Sennhauser Gelb, den verhängten Freistoss machte Torhüter Burtscher unschädlich.

Schiedsrichter greift durch

Das Spiel wurde nun härter geführt, Mazenauer war der nächste, der sich eine Verwarnung abholte. Kurz darauf waren auch die Einheimischen mit Gasser an der Reihe. Aus dieser Situation ergab sich jener Freistoss, den Dudli ans Lattenkreuz setzte. Die Gelbflut war noch nicht zu Ende. Es folgten Arena (37.) und wiederum Captain Gasser, der das Spielfeld somit nach 42 Minuten frühzeitig verlassen musste. Bütschwil blieben nun 48 Minuten, die Partie in Überzahl in die richtigen Bahnen zu lenken. Kurz nach der Pause war es dann so weit, die Gäste gingen mit 1:0 in Führung. Nach einem weiten Ball von Oberholzer setzte sich Fäh auf dem Flügel durch und spielte auf Mathis, der den Ball mustergültig im Tor versenkte. Nach dem Tor liessen sich die Bütschwiler vermehrt in die Defensive drängen, obwohl sie mit einem Mann mehr auf dem Feld waren. Die gelben Karten nahmen kein Ende, auch Schönenberger und Manser wurden noch verwarnt.

Später Ausgleich

Die Einheimischen wurden immer stärker und Burtscher bekam mehr Arbeit, als ihm lieb war. Man hoffte die Führung über die Zeit zu retten und somit drei wichtige Punkte mit nach Bütschwil zu nehmen. Doch in der 89. Minute war es so weit. Ein Weitschuss aus 25 Metern flatterte Richtung Bütschwiler Tor. Burtscher konnte den Schuss nicht parieren, das 1:1 war Tatsache. Alles in allem eine gerechte Punkteverteilung, obwohl aus Sicht der Breite-Elf mehr möglich gewesen wäre. (pd)

Matchtelegramm: FC Schmerikon – FC Bütschwil 1:1 (0:0) – Sportplatz Allmeind – 70 Zuschauer – Tore: 47. Mathis 0:1. 89. Tschirky 1:1. FC Schmerikon: Pereira; Gasser, Arena, Duschen, Helbling; Tschirky, Misirli (76. Sahin), Federspiel, Martins; Halimi, Marty (62. Gojani). FC Bütschwil: Burtscher, Schönenberger (75. Breitenmoser), Egli, Oberholzer, Mazenauer, Dudli, Fäh, Manser, Sennhauser (61. Truniger), Wiprächtiger, Mathis (53. Fust) Verwarnungen: 22. Stefan Sennhauser, 35. Mazenauer, 36. Gasser, 37. Arena, 42. Gasser (Gelb/Rot), 55. Schönenberger, 59. Martins, 74. Manser.

Aktuelle Nachrichten