Eine kleine Kunstausstellung im Restaurant Rössli in Hundwil

Seit 30 Jahren wird die Ausstellung Volkskunst alle zwei Jahre veranstaltet. Am Freitag lädt das Restaurant Rössli in Hundwil zur Vernissage ein. Die Ausstellung dauert vom 27. Oktober bis 4. November. Organisatorin Silvia Koller sagt, wie das diesjährige Jubiläum gefeiert wird.

Gwendoline Fllückiger
Drucken
Teilen

Silvia Koller, weshalb wurde die Volkskunstausstellung ins Leben gerufen?

Viele Leute «künstlern» in ihrer Freizeit vor sich hin, ohne jemals mit ihren Werken an die Öffentlichkeit zu gehen. Wir möchten ihnen die Möglichkeit bieten, sich zu zeigen. Da unsere Ausstellung im kleinen Rahmen stattfindet, können sich die Aussteller untereinander austauschen und Freundschaften bilden.

Was wird jeweils ausgestellt?

Von Glas über Schnitzereien bis hin zu Malereien ist allerlei zu finden. Einige unserer Aussteller sind jedes Jahr dabei, doch um Abwechslung in die Veranstaltung zu bringen, stellen auch immer neue Künstler ihre Werke aus.

Silvia koller organisiert seit 20 Jahren die Ausstellung Volkskunst. Bild: PD

Silvia koller organisiert seit 20 Jahren die Ausstellung Volkskunst. Bild: PD

Wer darf alles ausstellen?

Der Titel Volkskunst sagt es klar aus: Kunst vom Volk. Das können moderne wie auch volkstümliche Werke sein. Karin Amann, die mir bei der Auswahl hilft, und ich achten auf Vielseitigkeit, denn die Veranstaltung soll möglichst breit gefächert sein. Da der Platz begrenzt ist, müssen wir manchmal Absagen erteilen, oder die Aussteller auf eine Warteliste setzen. Wir möchten uns jedoch nicht vergrössern, weil dann der Anlass nicht mehr so familiär und persönlich wäre.

Welches ist Ihr Zielpublikum?

Wir haben von Jung bis Alt in jeder Altersgruppe Besucherinnen und Besucher. Schliesslich ist es auch bei den Ausstellern so.

Vor 30 Jahren wurde diese Volkskunstausstellung erstmals veranstaltet. Wie wird dieses Jubiläum gefeiert?

Hans Haas, mein Vater, hat die Ausstellung ins Leben gerufen. Aus diesem Grund stellen wir einige seiner Werke vor, um einen Querschnitt durch sein Leben zu zeigen. Als er vor 13 Jahren verstarb, hinterliess er ausserdem eine nicht fertiggestellte Schnitzerei, welche mein Ehemann für diesen Anlass vollendet hat.

Hinweis

Mo-Fr 14.00–20.00, Sa-So 10.00-20.00, So 4. Nov. 10.00-16.00.