Eine absolute Frechheit

«Heiden ist auch Herisau», Ausgabe vom 2. November Weder Weishaupt noch Roth waren in der Lage, über Defizite der im Verbund liegenden Spitäler Auskunft zu geben. Dies lässt folgende Rückschlüsse zu:

Bruno Morgenthaler, 9410 Heiden
Drucken
Teilen

«Heiden ist auch Herisau», Ausgabe vom 2. November

Weder Weishaupt noch Roth waren in der Lage, über Defizite der im Verbund liegenden Spitäler Auskunft zu geben. Dies lässt folgende Rückschlüsse zu:

– keine Kontrolle (zumindest quartalsweise – in der Privatwirtschaft geschieht das monatlich)

– keine oder nur mangelhafte Fachkompetenz

– keine oder äusserst mangelhafte Führungsqualität dafür eine absolute Frechheit, gegenüber dem Steuerzahler Transparenz zu verweigern; aber wen wundert's?

Weishaupt geht – leider viel zu spät –, Roth sollte innert 24 Stunden ihren Rücktritt einreichen; oder klammert sie sich noch an «metzlerische Gehälter»?

Aktuelle Nachrichten