Einbruchwelle im Mittelland

Merken
Drucken
Teilen

Appenzellerland In den vergangenen Tagen und Wochen kam es insbesondere im Appenzeller Mittelland zu auffällig vielen Einbrüchen. Laut Marcel Wehrlin, Mediensprecher der Ausserrhoder Kantonspolizei sei aufgrund des Vorgehens nicht auszuschliessen, dass bei diesen Einbrüchen ein Zusammenhang bestehe. In den Gemeinden Teufen und Speicher wurden ein halbes Dutzend Einbrüchen registriert. Laut der Polizei hatte es die Täterschaft dabei jeweils auf Einfamilienhäuser abgesehen.

Die Patrouillen wurden in den betroffenen Gebieten angepasst worden, so Wehrlin. Durch erhöhte Präsenz der Polizei sollen weitere Einbrüche verhindert werden. Mediensprecher Marcel Wehrlin rät zudem, längere Abwesenheiten den Nachbarn mitzuteilen. Weiter empfiehlt die Polizei, beim Eindunkeln das Licht im Haus brennen zu lassen, oder gar mit Zeitschaltuhren zu unterschiedlichen Zeiten das Haus zu beleuchten.

Die Polizei bitte die Bevölkerung die Augen offen zu halten. Verdächtiges wie unbekannte Personen oder Fahrzeuge in Quartieren, sollen sofort der Polizei gemeldet werden. Die Polizei gehe diesen Hinweisen nach, so Mediensprecher Wehrlin. (bei)