Einblick in das Jahresprogramm 2018

Merken
Drucken
Teilen

Seit den Anfängen der europäischen Musikgeschichte übte die Volksmusik einen Einfluss auf die Kunstmusik aus. Als Inspirationsquelle hat sie in der Kunstmusik seit jeher unzählige Spuren hinterlassen, sei es durch Melodien, durch Rhythmen und Tänze, harmonische Wendungen oder stilisierte Umformungen. Der Volkston in der Kunstmusik wurde auch im 19. Jahrhundert immer wieder aufgegriffen und im Zuge der Bildung verschiedener nationaler Schulen in der Musik bewusst als identitätsstiftendes Merkmal verwendet, so wie es Anton Dvorák mit der Verwendung tschechischer Tanzrhythmen vormachte.

All diesen vielseitigen Verflechtungen widmen sich die Konzerte 2018, indem teils ganze Programme, teils auch nur ein einzelnes Werk diese Beziehungen aufnehmen. So wird der nordirische Pianist Barry Douglas in seinem Rezital Bezug auf seine keltischen Wurzeln nehmen. Unter dem Titel «Klingende Seidenstrasse» erkundet ein Ensemble um den Schweizer Saxophonisten Daniel Schnyder, dem Libanesen Bassam Saba mit seinen Instrumenten Nay und Oud und der Chinesin Yang Jing auf der Pipa Klänge von der arabischen Welt bis hin zu chinesischer Musik. Auch im Neujahrskonzert mit dem Ensemble Salon Passion wird der Volkston immer wieder anklingen, sei es bei einem Csardas oder einer italienischen Canzonetta, während im Sommer das erfolgreiche russische Roma Ensemble Loyko Gypsy, Flamenco, Klassik und Jazz fusioniert. Den Volkston in der Kunstmusik werden aber auch die anderen Konzerte aufgreifen, so zum Beispiel das aron quartett aus Wien, das zusammen mit Martin Lucas Staub das Klavierquintett von Dvorák aufführt, oder das Schweizer Klaviertrio in Schuberts grossem Es-Dur-Trio, dessen zweiter Satz auf einem schwedischen Volkslied basiert, oder der kanadische Klarinettist James Campbell, der in Peter Schickeles Quartett für Klarinette und Klaviertrio in bester Klezmer-Manier aufspielt. Die Sängerin Dame Felicity Lott wird in ihrem Liederabend ebenso Volkslieder mehrerer Länder einbauen, wie zum Jahresschluss das britische Vokalensemble Tenebrae Consort. Weitere Informationen zu allen Konzerten:

www.h-gebertka.ch (pd)

Hinweis

Abonnemente sind erhältlich unter Tel: 071 788 18 60 oder

info@kunsthalleziegelhuette.ch