Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Einbahnstrasse der Informationen

Kantonsrat Man könne nicht die Konzentration bei den Printmedien beklagen und die Augen vor der Entwicklung in den Gemeinden verschliessen. Das schreiben die SP-Kantonsräte Peter Hartmann (Flawil) und Max Lemmenmeier (St. Gallen) sowie 28 Mitunterzeichner. In der gestern eingereichten Interpellation fragen sie, welche Gemeinden ihre Einwohner mit Gemeindeblättern informieren und wie viel das kostet. Weiter erkundigen sie sich nach Gemeinden mit Informationsbeauftragten. Sodann möchten sie wissen, wie der Regierungsrat die Entwicklung «hin zur Einbahnstrasse der Information durch die Gemeindebehörden» beurteilt. Die Gemeindeblätter würden nur die Sicht der Behörden wiedergeben, wird kritisiert und sie würden aus dem Gemeindehaushalt bezahlt. Sie entzögen den Printmedien die Einnahmen aus den Inseraten für amtliche Publikationen. Die Gemeinden würden sich so die Hoheit über die Information der Bevölkerung zurückerobern. Die Interpellanten fragen, ob der Regierungsrat eine Möglichkeit sieht, die Gemeinden zu einer unabhängigen Berichterstattung in den Blättern zu verpflichten. (mkn)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.