Ein Zäuerli für ihre Lilly

Die Buchvernissage war kurzfristig anberaumt, doch Freunde, Fans und Familie kamen trotzdem. Die Gaiser Künstlerin Lilly Langenegger machte aus der Buchpräsentation ein spontanes Fest.

Julia Nehmiz
Drucken
Spontanes Tänzchen: Lilly Langenegger mit Hanskoni Frischknecht. (Bilder: miz)

Spontanes Tänzchen: Lilly Langenegger mit Hanskoni Frischknecht. (Bilder: miz)

GAIS. Kurz vor Beginn mussten noch mehr Tische und Stühle in den Saal des Hotels Krone geschafft werden. «Mit so vielen Besuchern habe ich nicht gerechnet», sagte eine glückstrahlende Lilly Langenegger. Zu ihrem 70. Geburtstag hatte sie sich eine Biographie geschenkt, am Samstag wurde das Buch vorgestellt. Über 60 Freunde, Fans und Familienangehörige feierten mit ihrer Lilly Langenegger.

Haubensujet Lillyweg

Die Bauernmalerin entschuldigte sich zu Beginn für den kurzfristig anberaumten Termin. «Der Bismärkli-Schuppel aus Urnäsch hatte nur heute Zeit.» Aber schnelles Auf-die-Beine-Stellen scheint Lilly Langenegger zu liegen. Ihre Biographie entstand in nur sechs Wochen, das Fest organisierte sie in zehn Tagen.

Und alle kamen. Autorin Ruth Manser las aus der Biographie, Langeneggers Tochter Maja Staub trug spontan eine Passage aus Mutters Buch vor, Hackbrettspieler Werner Alder und Geigerin Maja Stieger spielten auf, der Urnäscher Bismärkli-Schuppel gab Zäuerli zum Besten. Woher die Verbindung zu Langenegger? «Wir haben vor zwei Jahren unsere Hauben zum Thema <Lillyweg> gestaltet», sagt Hanskoni Frischknecht, Vorrolli des Schuppels und Gastgeber im Urnäscher Reka-Dorf. Dieser Wanderweg steht ganz im Zeichen von Langeneggers Kunst, führt von Urnäsch auf die Schwägalp, vorbei an Bisers Lillybeizli. Die findet sich nun auf einer der prächtigen Hauben, die die sieben Mitglieder des Schuppels angefertigt haben. «In einer Haube stecken 600 bis 800 Stunden Arbeit», erklärt Frischknecht. Die Arbeit von Lilly Langenegger nicht mitgerechnet: Die Künstlerin hat dem Schuppel zwei Bilder gemalt. Diese schmücken nun die prächtigen Hauben mit Beleuchtung, Tausenden von Kügeli und liebevoll geschnitzten Miniaturen aus Langeneggers Figurenkosmos. Als der Schuppel für Langenegger zauerlet, hat sie die grösste Freude.

Drehorgel, Lösli, Tanz und Musik

Die 70-Jährige flirrt über die Bühne und durch ihren Abend: Sie liest aus ihrem Buch, spielt Drehorgel, fordert spontan Hanskoni Frischknecht zum Tanzen auf, lauscht andächtig den Zäuerli und Hackbrettklängen, lässt ihre Gäste Lösli kaufen, verteilt ihre selbstgestalteten Gewinne, plaudert hier, grüsst dort und signiert schliesslich freudig und ausdauernd ihre Bücher. «Heute abend zeigt sich Lillys Herzlichkeit», konstatiert Ruth Manser, «und wie diese zurückkommt, sieht man an den vielen freundschaftlichen Gesten.»

Der Bismärkli-Schuppel aus Urnäsch zäuerlet vor beleuchteten Hauben.

Der Bismärkli-Schuppel aus Urnäsch zäuerlet vor beleuchteten Hauben.

Die Künstlerin signierte geduldig ihre Bücher.

Die Künstlerin signierte geduldig ihre Bücher.

Weite Anreise: Maja und Bernhard Rüegger aus Hünenberg/ZG.

Weite Anreise: Maja und Bernhard Rüegger aus Hünenberg/ZG.

Susanne Cunz aus Teufen freut sich über den Hauptgewinn.

Susanne Cunz aus Teufen freut sich über den Hauptgewinn.

Ein original Langenegger-Bild ziert die Haube.

Ein original Langenegger-Bild ziert die Haube.

Aktuelle Nachrichten