Ein Weihnachtsgeschenk

Das Werkheim Neuschwende investiert über zehn Millionen Franken in eine Erweiterung der Werkstätten. Eine Stiftung der UBS engagiert sich und finanziert mit 40 000 Franken neue Geräte und Maschinen.

Michael Hug
Drucken
Teilen
Thomas Häni, UBS (Mitte), Hanspeter Kühne, Rechnungsführer (links), Niklaus Gächter, Heimleiter, und zwei Mitarbeiter (vorne). (Bild: Michael Hug)

Thomas Häni, UBS (Mitte), Hanspeter Kühne, Rechnungsführer (links), Niklaus Gächter, Heimleiter, und zwei Mitarbeiter (vorne). (Bild: Michael Hug)

TROGEN. Seit sieben Jahren wurde geplant, seit diesem Jahr wird gebaut: Im Werkheim Neuschwende bei Trogen stehen bauliche Erweiterungen an. «Die Erweiterung fusst auf der Erkenntnis, dass auch die Bedürfnisse von Menschen mit Behinderung gestiegen sind», sagt Heimleiter Niklaus Gächter. Konkret sei der Bedarf an Einzelzimmern gestiegen, ausserdem sind die meisten Wohngruppen und Werkstätten nicht mehr behindertengerecht. Dem begegnet die Institution mit einem Neubau für Werkstätten und Gemeinschaftsräume, so dass in den bestehenden Gebäuden Platz für die individuellen Bedürfnisse der 32 Bewohnenden entsteht.

Verbesserte Bedingungen

Die Finanzierung der beiden Neubauten, die ab Sommer 2016 die Arbeits- und Lebensbedingungen stark verbessern werden, sei unterdessen gesichert, sagt Niklaus Gächter: «Bei den Einrichtungen, Arbeitsgeräten und Werkzeugen haben wir noch Bedarf.» In diese Lücke springt die UBS-Stiftung für Soziales und Ausbildung mit einem «Weihnachtsgeschenk» in der Höhe von 40 000 Franken. Diese Stiftung setzt ihre Vergabungen in den Bereichen Beschäftigung und Integration sowie Förderung der Aus- und Weiterbildung von Menschen mit sozialen Benachteiligungen ein. Kurz vor Weihnachten liess sich Thomas Häni, Location Head Appenzell der UBS, als Vertreter der Stiftung persönlich vom Baufortschritt überzeugen und übergab dabei den Spendencheck.

Einrichtungen, Arbeitsgeräte

Im Neubau sollen zehn zusätzliche Arbeits- und Beschäftigungsplätze angeboten werden. Ausserdem müssen die unter Denkmalschutz stehenden Wohnhäuser energetisch saniert werden. Gächter: «Diese Investitionen erfordern zusätzlich zwei Millionen Franken, die wir mit Spenden decken wollen, die Aktion dazu läuft noch.»

Spendenkonto Werkheim Neuschwende Trogen: Postkonto 87-759592-7 oder IBAN CH96 0900 0000 8775 9592 7

Aktuelle Nachrichten