Ein Unikat in Abtwil

ABTWIL. Die seltenste Pflanze der Schweiz wächst auf Abtwiler Boden im Gründenmoos – und in freier Natur nur dort. Die Strauchbirke steht auf der Roten Liste der gefährdeten Arten und ist in unseren Breitengraden ein Relikt aus der letzten Eiszeit im Alpenraum.

Merken
Drucken
Teilen

ABTWIL. Die seltenste Pflanze der Schweiz wächst auf Abtwiler Boden im Gründenmoos – und in freier Natur nur dort. Die Strauchbirke steht auf der Roten Liste der gefährdeten Arten und ist in unseren Breitengraden ein Relikt aus der letzten Eiszeit im Alpenraum.

Als sich die Gletscher vor rund 15 000 Jahren zurückzogen, gehörte die Strauch-birke zu den ersten Pionierpflanzen, welche die freien Flächen besiedelten. Heute kommt die Pflanze vorwiegend in Sibirien und Nordeuropa vor. Das heute einzige Schweizer Vorkommen wurde 1888 entdeckt. Damals gab es gemäss Hanspeter Schumacher, Leiter des Botanischen Gartens St. Gallen, noch mehrere Sträucher, wo heute die Sportanlagen stehen.

Die letzte wilde Schweizer Strauchbirke wird heute von einem Zaun vor Tieren und Fahrzeugen geschützt. Zudem wird das Waldstück durchforstet, damit die Konkurrenz für die Strauchbirke nicht zu gross wird. Auf natürlichem Weg vermehren kann sie sich aufgrund ihres Alters nicht mehr. (jw)