Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Ein Teufelsgeiger in der Lichtensteiger Freudegghalle

Musik Wenn am 1. und 2. Januar im Städtli Lichtensteig die Neujahrskonzerte im Wiener Stil stattfinden, ist mit Ioan Gramatic auch ein «Teufelsgeiger» zu Gast. Das Toggenburger Orchester und verschiedene Solisten begleiten das Publikum ins neue Jahr.

Bei den Neujahrskonzerten unter dem Motto «Solo» steht beschwingte Musik im Zentrum. Das reicht vom klassischen Einstieg über einen Wiener Walzer bis hin zum bekannten und beliebten Radetzky-Marsch. Dazwischen sorgen Solisten für musikalische und optische Höhepunkte.

Das Attribut «Teufelsgeiger» wurde ursprünglich Niccolo Paganini zugesprochen, dem wohl begabtesten und berühmtesten Geigenvirtuosen der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Paganini spielte so genial, dass sich bis heute das Gerücht hält, er hätte einen Pakt mit dem Teufel geschlossen. An den Neujahrskonzerten übernimmt Gramatic aus Winterthur den Part des Teufelsgeigers. Mit dem Capriccio Nr. 24 von Paganini zeigt der Solist, was auf einer Geige tatsächlich möglich ist. (pd)

Die Neujahrskonzerte des Toggenburger Orchesters finden am 1. und 2. Januar, jeweils um 17 Uhr, in der Freudegghalle in Lichtensteig statt. Reservationen werden unter www.toggenburgerorchester.ch oder über Telefon 071 931 36 30 entgegengenommen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.