«Ein süsses Lädeli»

Die beiden Herisauer Rosmarie und Markus Hirt führen in Frauenfeld erfolgreich eine Confiserie. Am Dienstag haben sie an der Bahnhofstrasse 13 in Herisau (beim Textilgeschäft Kiebitz) eine Chocolaterie eröffnet.

Patrik Kobler
Drucken
Teilen

herisau. Als Markus Hirt erfahren hat, dass in Herisau mit Würzer und dem Zäch fast gleichzeitig zwei Confiserien aufhören, hat er gehandelt. Er hat sich nach einer geeigneten Lokalität umgesehen und ist an der Bahnhofstrasse 13 fündig geworden. Direkt neben dem Textilgeschäft Kiebitz stand ein Raum frei, den zuvor die Zürich-Versicherung genutzt hatte. Hirt setzte sich mit dem Vermieter in Verbindung.

Die Zeit eilte

Nachdem sich vorerst keine kurzfristige Lösung abzeichnete, erhielt er am letzten Donnerstag überraschend Bescheid, er könne den Schlüssel abholen. So kam es bereits fünf Tage später, am Dienstag, zur «wohl schnellsten Ladeneröffnung aller Zeiten», wie Hirt sagt. Der eiligen Öffnung zupass kam dabei, dass der Laden bloss zwölf Quadratmeter gross ist. Hirt: «Wir wollten einen kleinen, süssen Laden.»

Angeboten werden derzeit Osterhasen und süsse Ostereier in allen Variationen, aber auch Pralinés und andere Spezialitäten des Hauses. Nach den Ostern sollen auch Appenzeller Spezialitäten hinzukommen: Rahmlikörtruffes, Alpenbitter-Stängeli, Biber und Säntis-Spitzli.

In Frauenfeld produziert

Hergestellt werden die Köstlichkeiten in Frauenfeld, wo Markus Hirt und seine Frau Rosmarie erfolgreich eine Confiserie betreiben. In der Produktion beschäftigen sie derzeit zwölf Mitarbeiter und drei Auszubildende. Zusammen mit dem Hotel und Café beschäftigen sie insgesamt 45 Mitarbeiter. Aufgewachsen sind Rosmarie und Markus Hirt in Herisau. Hier wohnen sie zwar nicht mehr, sie sind aber immer noch mit dem Dorf verbunden. Geführt wird die Chocolaterie an der Bahnhofstrasse durch Emmy Matzig. Geöffnet ist der Laden Dienstag bis Samstag, jeweils von 9 bis 13 Uhr.