Ein studierter Mediziner

Drucken
Teilen

Johann Heinrich Oberteufer (1779–1841) studierte Medizin in Jena und wirkte nach 1800 als Arzt in Herisau. Er war ein begeisterter Anhänger der Helvetischen Republik, präsidierte die radikale patriotische Gesellschaft in Herisau, diente den helvetischen Truppen als Feldarzt und stand dem Distrikt Herisau als Einnehmer vor, wo er als streng und unbeliebt galt. 1799 bis 1802 gehörte er dem Erziehungsrat des damaligen Kantons Säntis an. Ab 1903 behandelte er als Mediziner in Wattwil sogenannte Gemütskranke in Schaukelbetten, bevor er schliesslich im Bunt den «Rosengarten» als Bade-, Molken- und Kuhstallluftkuranstalt einrichtete. (hed)

www.hls-dhs-dss.ch

Aktuelle Nachrichten