Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Ein Stockwerk zum Geburtstag

Ein Anbau ermöglicht es der Wattwiler Turbo-Separator, alle Mitarbeitenden an einem Standort zusammenzuziehen. Die Einweihung erfolgte gleichzeitig mit dem Firmenjubiläum.
Ruben Schönenberger
Inhaber und Geschäftsführer Ruedi Bannwart, Regierungsrat Marc Mächler und Gemeindepräsident Alois Gunzenreiner (von links) hielten Festansprachen. (Bilder: Serge Hediger)

Inhaber und Geschäftsführer Ruedi Bannwart, Regierungsrat Marc Mächler und Gemeindepräsident Alois Gunzenreiner (von links) hielten Festansprachen. (Bilder: Serge Hediger)

Zum 60. Geburtstag beschenkte sich die Turbo-Separator AG mit einem Anbau am Standort Wattwil gleich selbst. Durch das neue Bürostockwerk kann das Unternehmen, das Zentrifugen und Filteranlagen zur Reinigung von Industrieflüssigkeiten herstellt, das ganze Team in einem einzigen Gebäude unterbringen. Davor waren die Produktion und die Administration räumlich getrennt. Entsprechend erfreut zeigte sich Geschäftsführer Ruedi Bannwart. «Dass nun alle Mitarbeiter an einem Ort sind, stärkt das Zusammengehörigkeitsgefühl, vereinfacht aber auch die Prozesse und senkt somit die Kosten.» Der Bau sei in nur fünf Monaten erfolgt, die Bewilligungsphase davor hätte länger gedauert.

Die Wirtschaft hätte schwierige Zeiten hinter sich, gerade in den exportorientierten Branchen, erklärte Bannwart weiter. Wie auf dem Rundgang durch das Gebäude anschliessend zu erfahren war, macht der Exportanteil bei der Turbo-Separator rund 80 Prozent aus. Davon wiederum gehe der Grossteil nach Deutschland. Das könnte sich aber vielleicht bald ändern. Aktuell sei ein Grossprojekt in China mit dem iPhone-Hersteller Foxconn in Planung.

Offene Räume mit viel Licht

Der Rundgang zeigte auch, dass beim neuen Stockwerk viel Wert auf offene Räume gelegt wurde. Grosszügige Fensterfronten, kaum Stellwände zwischen den Arbeitsplätzen, die Umgebung schreit hier förmlich nach Zusammenarbeit. Den Interessierten wurde aber auch ein Einblick in die Geschichte der Firma geboten. Verschiedene Fotoalben und Trouvaillen aus dem Archiv der 60jährigen Firma wurden präsentiert. Die Turbo-Separator wurde 1956 von Walter Ruf und Oskar Maurer gegründet. 1989 wurde in Deutschland eine Vertriebs- und Wartungsfirma gegründet. 2005 wurde die Gottmadinger HKS Technology GmbH gekauft und in die Turbo-Gruppe integriert. 2010 folgte schliesslich die Gründung einer Tochterfirma in China. Der aktuelle Inhaber Ruedi Bannwart war bereits langjähriger Geschäftsführer, bevor 2013 das Eigentum an ihn überging.

«Region ist auf treue Arbeitgeber angewiesen»

Auf diese reichhaltige Geschichte wollten beim anschliessenden Festakt zahlreiche Gäste anstossen. Der Abend wurde umrahmt von Ansprachen von Verwaltungsratspräsident Pius Thoma und Hans Frei, dem Architekten des Umbaus, sowie Vertretern aus der Politik. So lobte beispielsweise Regierungsrat Marc Mächler: «Die Turbo-Separator zählt zu jenen Industrie- und Gewerbeperlen des Toggenburgs, die sich immer wieder neu erfinden, am Standort Toggenburg festhalten, sich weiterentwickeln und interessante Arbeitsplätze garantieren – leise, bescheiden, aber verlässlich und ausdauernd.» Der Wattwiler Gemeindepräsident Alois Gunzenreiner bedankte sich schliesslich für die Standorttreue des Unternehmens: «Unternehmen kommen, andere gehen. Die Region aber ist auf treue Arbeitgeber wie die Turbo-Separator angewiesen, die seit 60 Jahren einen nicht unwesentlichen Anteil an Arbeitsplätzen sicherstellt.»

Glas statt Beton: Viel Licht prägt das neue Stockwerk. (Bild: Ruben Schönenberger)

Glas statt Beton: Viel Licht prägt das neue Stockwerk. (Bild: Ruben Schönenberger)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.