Ein redlicher, berechenbarer Politiker

BÜHLER. Jakob Freund, Landweibel und Volksmusikant, war von 1995 bis 2003 der erste SVP-Nationalrat von Appenzell Ausserrhoden. Sein Einsatz galt der Armee und dem Grenzwachtkorps. 2003 verlor Ausserrhoden ein Mandat und Freund seinen Sitz.

Drucken
Teilen
Alt Nationalrat Jakob Freund fliegt dieser Tage mit der Streichmusik Alder nach Dubai. (Bild: en)

Alt Nationalrat Jakob Freund fliegt dieser Tage mit der Streichmusik Alder nach Dubai. (Bild: en)

Gewählt worden war Jakob Freund im Oktober 1995; zehn Personen auf sieben Listen hatten damals in Ausserrhoden für die beiden Nationalratssitze kandidiert. Hinter der FDP-Liste hatte sich die SVP mit der SP ein Kopf-an-Kopf-Rennen geliefert, das die SVP knapp gewann – Freund war gewählt. Und dann kam jener 19. Oktober 2003, der Jakob Freund «schwere Tage und schlaflose Nächte bereitete»; Freund wurde nach zwei Amtsperioden nicht mehr gewählt. Aufgrund der Volkszählung hatte Ausserrhoden einen Sitz im Nationalrat verloren.

Er, der die Abwahl längst überwunden hat, erinnert sich gerne an seine Berner Zeit: «Jedes Mal betrat ich mit grosser Ehrfurcht das Bundeshaus.» Und heute? Nach der Übergabe seines Bauernhofs an den Sohn hat Jakob Freund wieder mehr Zeit für sein grosses Hobby, die Volksmusik. (en/red)

Mehr zum Thema in der gedruckten Ausgabe und im E-Paper vom 8. Januar.

Aktuelle Nachrichten