Ein Popstar zum Anfassen

Das gesamtschweizerische Projekt «Coole Schule» will Schülern Fremdsprachen auf eine alternative Weise näher bringen. Gestern besuchte die US-Sängerin Sarah Burgess die Oberstufenschule Necker und gestaltete eine Englischlektion.

Jesko Calderara
Drucken

NECKER. Eine Englischstunde der besonderen Art erleben am Freitagmorgen die Schülerinnen und Schüler der Oberstufe Necker. Anstatt im Schulzimmer Vokabeln und Grammatik zu büffeln, gestaltet die 24jährige Sängerin Sarah Burgess aus Ohio (USA) eine Lektion in der Aula. Dies geschieht im Rahmen des Projekts «Coole-Schule», welches den Jugendlichen Fremdsprachen mit Hilfe eines ausländischen Popstars näher bringt.

Fremdsprache mit Song lernen

Seit 2007 kamen so über 30 000 Schüler in den Genuss eines speziellen Auftrittes. Träger des für die Schulen kostenlosen Unterrichts ist die IOGT (International Organization of Good Templars) Schweiz, eine im Bereich Suchtprävention tätige Organisation. «Die Hemmschwelle, eine Fremdsprache über einen Songtext anzuwenden, ist jedenfalls kleiner als bei normalen Lernmethoden», sagt Oliver Meyer, der Schweizer Manager des Popstars und Leiter von «Coole Schule». Er ermutigt die Oberstufenschüler, ungeniert auf Englisch mit dem Gast aus Übersee zu kommunizieren, auch wenn die Kenntnisse nicht perfekt seien. Sarah Burgess ist in den USA 2007 durch die Teilnahme an der Castingshow «American Idol», einem Format vergleichbar mit «Deutschland sucht den Superstar», berühmt geworden. Letztes Jahr nahm sie für die Schweiz an der Vorentscheidung zum Eurovision Song Contest teil.

Zum Auftakt performt der Popstar den Song «Just me», die Zuhörer in der Aula füllen dazu einen Lückentext aus, um so ihre Kenntnisse der englischen Sprache zu testen. Während die Künstlerin singend durch die Reihen läuft, hilft sie dem einen oder anderen auf die Sprünge.

Sogar einige Wörter auf Schweizerdeutsch sind dem fremdsprachigen Gast zu entlocken, schliesslich weilt Sarah Burgess bereits zum vierten Mal in der Schweiz.

«600 Paar High Heels»

Das Eis ist jedenfalls schnell gebrochen. Nach weiteren Showeinlagen nutzen die Jugendlichen die Gelegenheit, dem Nachwuchs-Popstar Fragen zu stellen. Ob sie einen Freund habe. Oder beispielsweise, wie viel Paar Schuhe sie besitze. Die Schülerinnen und Schüler zeigen keine Hemmungen, ihre Englischkenntnisse anzuwenden. Der Sängerin wiederum präsentiert sich von ihrer lockeren Seite und gab bereitwillig Auskunft. Charmant und witzig gibt Sarah Burgess Privates preis. So erfahren die interessierten Teenager, dass die 24jährige Amerikanerin sämtliche Songs selber schreibt, morgens höchstens 30 Minuten im Badezimmer benötigt oder dass sie verheiratet ist. «Ich besitze ungefähr 600 Paar High Heels», sagt Sarah Burgess zur grossen Erheiterung der Anwesenden.

Ein Foto zur Erinnerung

Der Applaus am Ende der einstündigen Lektion ist laut. Die Oberstufenschüler sind sich einig: «Es war eine spannende Englischstunde.» Noch kurz ein Foto zur Erinnerung, dazu ein Autogramm und ein rundum gelungener Morgen nahm seinen Abschluss.