Ein Ort mit langer Geschichte

Treff 12

Godi Bösch
Drucken
Teilen
Dem Schneefeld entlang wanderten die Teilnehmer des Anlasses zur renovierten Schwefelquelle. (Bild: PD)

Dem Schneefeld entlang wanderten die Teilnehmer des Anlasses zur renovierten Schwefelquelle. (Bild: PD)

Ein schöner Sonntagnachmittag empfing die zahlreich erschienen Besucherinnen und Besucher zu der Besichtigung der legendären und 2016 von vier Einheimischen reaktivierten Schwefelquelle Rietbad. Pünktlich begrüsste Godi Bösch vom Treff 12-Team die rund 100 Besucher sowie die Verantwortlichen des Renovationsteams beim Schwefelbrunnen in Rietbad. Hans Brunner informierte, wie es dazu kam, dass er und Mitstreiter Heinz Oswald, Erwin Stauffacher und Ruedi Brunner sich entschlossen, etwas gegen den Zerfall der Schwefelquelle sowie deren Umgebung zu unternehmen. Dann ging es zu Fuss auf dem Wanderweg vorbei am oberen Schwefelbrunnen bis zur wiederhergestellten Quellfassung und deren Umgebung.

Die Besucher staunten nicht schlecht, als sie sahen, wie es jetzt im Gegensatz zu früheren Jahren aussieht. Die Überdachung der Quelle ist instandgestellt worden, eine Feuerstelle lädt zum Grillieren ein, Tische und Hocker sowie drei Wanderwegbänke stehen zum Ausruhen bereit. Tannen wurden entfernt, sodass es jetzt hell und freundlich ist.

Während des offerierten Essens bei der Quelle informierte Heinz Oswald über die Details der Renovation sowie über die Geschichte der über 500-jährigen Schwefelquelle und deren Bädertradition. Was das Team freiwillig und in Fronarbeit geschafft haben, verdient höchste Anerkennung. Um 16 Uhr war die Führung beendet, und die Besucher begaben sich auf den Rückweg. Mit vielen neuen Eindrücken und neuem Wissen über einen Ort mit sehr langer Geschichte.

Godi Bösch