Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Ein nächster Abgang in Teufen

Das Arbeitsverhältnis mit der Personaldienstleiterin von Teufen ist per 28. Juni beendet worden. Gleichzeitig gibt der Gemeinderat eine Rochade beim Interims-Präsidium bekannt.
Noch sind die Umbrüche in der Gemeinde Teufen nicht vorbei. (Bild: apz)

Noch sind die Umbrüche in der Gemeinde Teufen nicht vorbei. (Bild: apz)

TEUFEN. Diverse personelle Veränderungen prägten den Gemeinderat und die Gemeindeverwaltung von Teufen in den letzten Monaten. Gestern gab der Gemeinderat in einer Medienmitteilung einen weiteren Abgang bekannt. Per 28. Juni wurde das Arbeitsverhältnis mit der bisherigen Leiterin Personaldienst, Marianne Thürlemann, aufgelöst. Über die Organisation zur Überbrückung, bis eine Nachfolgeregelung getroffen ist, soll zu einem späteren Zeitpunkt informiert werden.

Ob der jüngste Abgang in einem Zusammenhang mit den Vorgängen der letzten Monate – Entschädigungsaffäre, Rücktritt Gemeindepräsident mangels Vertrauensbasis – steht? «Wir haben Stillschweigen vereinbart und geben deshalb keine weiteren Auskünfte dazu», sagt Gemeinderat Markus Bänziger, der ab 1. Juli dem Gemeinderat als Interimspräsident vorstehen wird.

Diverse Themen stehen an

Seit dem Rücktritt des Gemeindepräsidenten Walter Grob auf Ende Mai wurde der Gemeinderat von Ursula von Burg interimistisch geleitet. Sie will sich jetzt aber nach der intensiven Führungszeit, wie es in der Medienmitteilung heisst, wieder vermehrt auf das zeitintensive Schulpräsidium konzentrieren. Markus Bänziger konnte mit seinem Arbeitgeber vereinbaren, dass er von Juli bis Ende Oktober ein grösseres zeitliches Engagement für die Gemeindeführung einsetzen kann. «Konkret werde ich 60 bis 70 Prozent für die Gemeinde zur Verfügung stellen können», sagt Bänziger. Es stünden diverse Themen im Raum, welche entsprechende gemeinderätliche Beachtung brauchten. Er nennt Stichworte wie die Ortsdurchfahrt oder den Thürer-Park.

Wahl im September

Wer die Gemeinde Teufen nach der Interimszeit führen wird, entscheidet sich bestenfalls im ersten Wahlgang am 25. September. Bis jetzt sind zwei Kandidaten bekannt: Reto Altherr, Kandidat des Vorstandes der FDP, und Beat Bachmann, Kandidat des Vorstandes des Gewerbes. Nach Aussagen von Markus Bänziger wird die neue Person auf ein «Top-Team» stossen. Im neuen Gemeinderat herrsche eine gute Streitkultur wie auch ein gutes persönliches Einvernehmen.

Wie der Medienmitteilung weiter entnommen werden kann, wird man die Lücke, welche durch die Wahl des Finanzverwalters Philipp Riedener zum neuen Gemeindeschreiber entstanden ist, per September schliessen können: Ida Anhorn übernimmt dann die Leitung der Finanzverwaltung. (gk/rf)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.