«Ein Konzert für die Kinder»

Nachgefragt

Drucken
Teilen

Der Musikverein Herisau betritt Neuland. Derzeit laufen die gemeinsamen Proben mit den MVH-Teens (ehemals Knabenmusik) für das Familienkonzert im Casino. Monika Knechtle, zuständig für Kommunikation und Marketing, sagt, wie das Projekt zu Stande kam und was der Detektiv Allegro mit Musik am Hut hat.

Wie kam das Projekt für ein Familienkonzert ins Rollen?

Unser Dirigent Andreas Koller brachte das Thema an der vergangenen Hauptversammlung zur Sprache. Wir wollen auch mal für die Angehörigen und Kinder der Mitglieder und für die Öffentlichkeit etwas Musik machen. Als Datum haben wir bewusst den Samstag gewählt, an welchem sonst das Jahreskonzert der MVH-Teens stattfand.

Wer stellt das Musik­programm zusammen?

Wir haben ein fertiges Programmpaket eingekauft. Dieses ist speziell für Kinder mit hörfälligen Melodien ausgestattet. Wir spielen gemeinsam mit den MVH-Teens zwölf relativ kurze Titel. Diese heissen etwa Kako-Marsch oder Doppelrohr-Clowns. Die einzelnen Register kommen solistisch zur Geltung.

Welchen Part spielt der Detektiv Allegro?

Es verschwinden Musiknoten und die ganze Musik ist bedroht. Mit Hilfe der Kinder möchte der Detektiv, gespielt von Matthias Albold, dem Rätsel auf die Spur kommen.

Das Konzert findet am 25. März um 10.30 Uhr statt. Was stehen noch für Vorbereitungen an?