Ein Kaffee am Morgen

«Der Flowmeter reagiert nicht, leider sind im Moment keine Produkte beziehbar», las ich auf dem grossen Display an der Kaffeemaschine im Geschäft.

Andy Lehmann
Drucken
Bild: Andy Lehmann

Bild: Andy Lehmann

«Der Flowmeter reagiert nicht, leider sind im Moment keine Produkte beziehbar», las ich auf dem grossen Display an der Kaffeemaschine im Geschäft. Hä? Was um alles in der Welt ist ein Flowmeter? Kein Wasser im Tank oder Bohnenbehälter leer, das versteh ich ja, aber Flowmeter? Dies war bereits mein zweiter Anlauf heute in der Geschäftskantine, um mir meinen morgendlichen Kaffee zu gönnen. Zwei Stunden früher, so gegen acht Uhr möchte ich einen koffeinhaltigen Morgentrank an der modernen Maschine beziehen und dann in Ruhe geniessen. Fehlanzeige, die nette Dame des Kaffeemaschinenherstellers hantiert gerade mit Lappen und Nachfüllpackungen und bringt die Maschine wieder auf Vordermann.

Unverrichteter Dinge begebe ich mich eine Etage tiefer zum andern Kaffeeautomaten. Da hab ich mehr Glück und kann den Kaffee dann auch kredenzen. Zwei Stunden später ein erneuter Versuch für einen Kaffee in der Kantine. Es kommt schon Freude auf, aber nur kurz, denn auf dem Display steht diese ominöse Meldung. Etwas enttäuscht verlasse ich den Raum wieder und denke so: «Die Automatendame war doch gerade hier, warum funktioniert die Kaffeemaschine nicht. Und wo bitte soll bei der Kaffeemaschine, es ist kein grosser Automat, ein Flowmeter Platz haben?» Neugierig geworden wird das Internet befragt und des Rätsels Lösung ist bald gefunden. Der Flowmeter ist ein Sensor, welcher die Durchflussmenge durch ein Rohr misst. Ach so, denke ich, man hätte auch einfach «Gerät verstopft» schreiben können. Immer diese englischen Bezeichnungen überall, die man nicht versteht. Doch als ich an meinem PC sitze und die Trennwand zur Tischnachbarin anschaue, muss ich schmunzeln. Da hängt nebst ein paar Bildern und Informationen eine Postkarte mit der Aufschrift: «Coffee is always a good idea.»

Aktuelle Nachrichten