Ein Jugendtreff mit speziellem Betriebskonzept

An der HV des Jugendtreffs Oberes Neckertal konnte der Verein sein 15jähriges Bestehen feiern. Speziell daran ist das von Jugendarbeiter und Goldschmied Lucas Schweizer initiierte Betriebskonzept. Die Jugendlichen führen den Treffbetrieb am Samstagabend selbständig. Unterstützt von einem Pikettdienst im Hintergrund.

Drucken

neckertal. Neben den gewohnten Geschäften der Hauptversammlung berichteten zwei der jugendlichen Treffleiter, Isa und Beni, über das vergangene Jahr. Nebst dem samstäglichen Treffbetrieb organisierten die Jugendlichen den Snowjam-Event beim Hörnliskilift Bächli. Sie ermöglichten dadurch ihren Mitschülerinnen und Mitschülern Nachtskifahren unter ihresgleichen. Das Treffteam war des weiteren daran, den Jugendtreff nach seinen Vorstellungen zu gestalten. So renovierten sie die Räumlichkeiten und bemalten diverse Wände auf eine kreative Art und Weise.

Die Beziehung ist zentral

Interessierte Eltern und Vereinsmitglieder nutzten die Gelegenheit, die Jugendarbeiter Lucas Schweizer und Tobias Ziltener über den Umgang mit betrunkenen Jugendlichen zu befragen. Die Beiden erzählten, dass die Beziehung zu den Jugendlichen zentral sei. Die Jugendlichen müssen wissen, dass sie, wenn sie zu viel Alkohol konsumiert haben, in den Jugendarbeitern Ansprechpersonen finden, welche für ihre Sicherheit sorgen. Auch wenn dies bedeute, dass die Jugendarbeiter die Jugendlichen zu Hause abliefern müssen.

Wechsel im Vorstand

Die Präsidentin Ruth Ziltener war rückblickend mit dem vergangenen Jahr zufrieden. Die Vereinsrechnung schloss trotz etlicher Renovationsarbeiten durch die Jugendlichen mit einem kleinen Gewinn ab. Aus dem Vorstand verabschiedet hat sich Mary Betschart. Als Ersatz für sie konnte Hans Wyssen in der Funktion der Elternvertretung gewonnen werden. Auch der vakante Sitz der Vertretung von Schönengrund konnte mit Karin Zotti neu besetzt werden.

Für Edith Grob, welche aus dem Pikettdienst ausgeschieden ist, konnte leider bis zur Hauptversammlung kein Ersatz gefunden werden. Interessierte Personen können sich jedoch jederzeit bei einem Vorstandsmitglied melden.

Ein besonderer Dank ging an Rosmarie und Fredy Lieberherr vom Dorfladen St. Peterzell, welche den HV-Apéro spendiert haben. (pd)