Ein Jubiläum der Superlative

Weit über 750 Teilnehmende beteiligten sich an der 40. Auflage der Kreuzegg Classic. Am schnellsten auf den Berg kraxelten bei den Herren Jan Janu, der etwas mehr als 54 Minuten benötigte, sowie bei den Frauen Pavla Schorna (1:01:37).

Beat Lanzendorfer
Merken
Drucken
Teilen
Walter Baumann Langjähriger Speaker der Kreuzegg Classic

Walter Baumann Langjähriger Speaker der Kreuzegg Classic

TOGGENBURG. Kreuzegg Classic ist dann, wenn praktisch ganz Bütschwil auf den Beinen ist, Walter Baumann über Stunden hinweg ins Mikrophon spricht, OK-Präsident Werner Scherrer sogar noch Zeit findet, die zwölf Kilometer selber unter die Füsse zu nehmen, mit Manuel Küng ein einheimischer Triathlon-Profi an der Start geht und der Platz beim Schulhaus Dorf mit Menschen voll besetzt ist.

Traumhafte Bedingungen

Mit Temperaturen weit über der 20-Grad-Marke fanden die Teilnehmenden traumhafte Bedingungen vor. Speaker Walter Baumann ermahnte jene zur Vorsicht, welche die zwölf Kilometer auf die Kreuzegg eingeplant hatten: «Passt auf, es könnte teilweise etwas glitschig werden, vor einer Woche hatte es dort oben noch Schnee.» Die gelaufenen und gefahrenen Zeiten lassen aber darauf schliessen, dass die wenigsten Probleme bekundeten.

Küng auf Position 5

Beim Berglauf holte sich Jan Janu den Tagessieg, der die zwölf Kilometer in gut 54 Minuten zurücklegte. Hinter dem Tagessieger folgen Arnold Aemisegger (Schaan, 55:59), Vorjahresgewinner Jan Walter (Lenggenwil, 58:07), Michele Paome (Schaan, 58:41) sowie der einheimische Manuel Küng (58:51). Bei den Frauen waren die Abstände grösser. Auf Tagessiegerin Pavla Schorna (1:01:37) folgen Daniela Gassmann Bahr (1:03:36, Siegerin 2015), Nadja Kessler (1:08:01), Heike Schmid (1:10:33) und Claudia Meili (1:13:28). Gesamthaft nahmen knapp 200 Läuferinnen und Läufer die Strapazen auf sich. Das grösste Feld stellten die Bikerinnen und Biker. Mehr als 200 reihten sich um 13.15 Uhr auf der Startlinie in Bütschwil auf. 45 Minuten später überquerte Thomas Schmid aus Diepoldsau bereits die Ziellinie. Ihm am nächsten auf den 15 Kilometern kamen Mathias Alig, (46:20, Vals) und Michael Wicki (46:59, Widnau). Den Sieg bei den Damen holte sich Iris Bechtiger (59:10, Wald) vor Rahel Signer (1:02:59, Bauma) und Alessia Nay (1:03:33, Zizers).

Rennen im Dorf

Knapp die Hälfte der 50 Kategorien bleiben im Dorf. Die Teilnehmenden werden an der Mosnangerstrasse ins Rennen geschickt. Ziel ist jeweils der Platz beim Dorfschulhaus. Einziger Unterschied: die Streckenlänge. Sie bewegt sich zwischen 0,5 und 3,89 Kilometern. Für Walter Baumann ist es immer eine besondere Freude, wenn er die Kategorie der Behindertensportler ansagen darf. Rund 30 waren dabei, und der Ehrgeiz war bestimmt nicht kleiner als bei allen anderen Sportlerinnen und Sportlern. Auch der Nachwuchs drängt nach. Rund die Hälfte des gesamten Starterfeldes ist weniger als zwanzig Jahre alt. Die Sterne stehen also günstig, dass die Kreuzegg Classic noch weitere Jubiläen feiern darf. Auch betreffend Führung dürfte in den kommenden Jahren noch kein Vakuum entstehen. Wie sagte doch OK-Präsident Werner Scherrer schon im Vorfeld der 40. Austragung: «Vorderhand bin ich noch dabei, und meinen Nachfolger werde ich gut einarbeiten.»

Apropos OK-Präsident: Werner Scherrer war nach einer Stunde und elf Minuten hoch oben auf der Kreuzegg. Der Beweis, dass auch ein 58-Jähriger noch Top-Leistungen erbringen kann. Die detaillierte Rangliste ist zu finden auf:

www.kreuzegg.ch

Knapp 200 Bergläuferinnen und Bergläufer gehen auf die zwölf Kilometer lange Strecke. Ganz rechts (Nr. 603): Jan Janu, der spätere Sieger. (Bilder: Beat Lanzendorfer)

Knapp 200 Bergläuferinnen und Bergläufer gehen auf die zwölf Kilometer lange Strecke. Ganz rechts (Nr. 603): Jan Janu, der spätere Sieger. (Bilder: Beat Lanzendorfer)

Über dreissig Walkerinnen und Walker genossen die perfekten äusseren Bedingungen.

Über dreissig Walkerinnen und Walker genossen die perfekten äusseren Bedingungen.

Claudia Gmür (links) und Melanie Scherrer: Eine Sonnenbrille war Pflicht.

Claudia Gmür (links) und Melanie Scherrer: Eine Sonnenbrille war Pflicht.

Die Behindertensportler werden ins Rennen geschickt.

Die Behindertensportler werden ins Rennen geschickt.

Der Nachwuchs ist von der Kreuzegg Classic genauso begeistert.

Der Nachwuchs ist von der Kreuzegg Classic genauso begeistert.

Nadia Gadient auf dem Einrad.

Nadia Gadient auf dem Einrad.

Auch am Start: Marlis Göldi.

Auch am Start: Marlis Göldi.

Doris Hasler.

Doris Hasler.

Triathlonprofi Manuel Küng.

Triathlonprofi Manuel Küng.