Ein Hobbit-Marathon mit drei Filmen

Hobbit-Marathon am Dienstag, 9. Dezember Am 9. Dezember kommt der letzte Teil der Hobbit-Trilogie in die Kinos.

Drucken
Zum Start von «The Hobbit: The Battle of the Five Armies» veranstaltet das Kino einen Film-Marathon. (Bild: Outnow)

Zum Start von «The Hobbit: The Battle of the Five Armies» veranstaltet das Kino einen Film-Marathon. (Bild: Outnow)

Hobbit-Marathon am Dienstag, 9. Dezember Am 9. Dezember kommt der letzte Teil der Hobbit-Trilogie in die Kinos. Aufgrund von Anfragen verschiedener Fans zeigt das Kino Passerelle an diesem Abend zunächst die ersten beiden Filme (The Hobbit – An Unexpected Journey und The Hobbit – The Desolation of Smaug), gefolgt vom dritten und letzten Teil «The Hobbit – The Battle of the Five Armies», welcher um Mitternacht vom 9. auf den 10. Dezember starten wird. Der Event startet um 17.15 Uhr. Zwischen den Filmen gibt es eine Pause, in der neben dem üblichen Sortiment einige warme Snacks angeboten werden.

Platzreservationen werden ab sofort per E-Mail an info@kinopasserelle.ch oder zu Vorführzeiten per Telefon 071 988 60 50 entgegengenommen.

Dienstag, 9. Dezember: Hobbit-Marathon: Start Folgen 1–2: 17.15 Start Hobbit 3: 24.00 Der Hobbit-Marathon wird am Samstag, 13. Dezember, wiederholt.

Reguläres Kinoprogramm neu:

Hobbit – Die Schlacht der fünf Heere «The Hobbit: The Battle of the Five Armies» zeigt das epische Finale der Abenteuer von Bilbo Beutlin, Thorin Eichenschild und den Zwergen. Als die Gefährten ihre Heimat vom Drachen Smaug zurückfordern, entfesseln sie unversehens seine zerstörerische Kraft: Der wütende Smaug speit seinen feurigen Zorn auf die wehrlosen Männer, Frauen und Kinder von Seestadt. Als nach vielen Kämpfen die Finsternis hereinbricht, stehen die Völker der Zwerge, Elben und Menschen vor der Wahl: entweder gemeinsam kämpfen oder untergehen. Die Zukunft von Mittelerde steht auf dem Spiel.

Deutsch 145 Min. (ab 14/12)

Di, 9.12. 24.00 Mi, 10.12. 16.30 + 20.15

Die Pinguine aus Madagascar

Die Pinguine Skipper, Kowalski, Private und Rico wollen raus aus dem Zirkus und setzen sich ab, um ihre eigenen Abenteuer zu bestreiten. Dieses Vorhaben bringt sie in Gefahr, denn ein Tintenfisch namens Dave will Rache an der Pinguingruppe. Und dafür plant er, alle Pinguine aus den Zoos zu entführen, wo die niedlichen Viecher ihn einst verdrängt hatten.

Deutsch 92 Min. (ab 8/6)

Fr, 5.12. 17.30 Sa, 6.12. 17.30 So, 7.12. 15.00 Mi, 10.12. 14.00

Weiterhin im Programm:

Monsieur Claude und seine Töchter Philippe de Chauveron hat aus der Story um eine gutbürgerliche französische Familie und ihre auserlesene Schar internationaler Schwiegersöhne eine Völkerverständigungskomödie gemacht,

Deutsch 97 Min. (ab 6/4)

Fr, 5.12. 20.15 Sa, 6.12. 20.15 So, 7.12. 17.30 Mi, 10.12. 20.15

Das Salz der Erde Sebastião Salgados Bilder bewegen die Menschen seit Jahrzehnten. Hinter dem, was sie zeigen, leuchten Geschichten und mitunter ganze Universen auf. Der Fotograf arbeitet auf allen Kontinenten.

Ov/d 100 Min. (ab 10/8)

Do, 4.12. 20.15 Sa, 6.12. 17.30 So, 7.12. 20.15

Mr. Turner – Meister des Lichts

Obwohl er für seine himmlischen Transparente, seine erstaunlichen Wolken, die ungreifbaren Fackeln bekannt war, galt der Maler des Lichts nicht als ätherische Person, sondern als bodenständiger Geselle, Sohn eines Barbiers, kaum begabt mit menschlichen Kontakten. Schauspieler Timothy Spall verleiht seiner Rolle viel Gewicht und ein bärenhaftes Gebaren. «Mr. Turner» begleitet den Maler im letzten Drittel seines Lebens.

E/d/f 149 Min. (ab 8/6)

Mo, 08.12. 19.00 Mi, 10.12. 17.00

My Old Lady Mathias ist pleite. Da kommt dem etwas heruntergekommenen New Yorker der Tod seines ihm entfremdeten Vaters gar nicht so ungelegen – denn er erbt ein grosses Appartement in Paris. Dort muss Mathias zu seinem Ärger feststellen, dass da noch jemand wohnt: Es ist Mathilde, eine kultivierte ältere Dame, und sie behauptet, ihr sei das lebenslange Wohnrecht vertraglich zugesichert.

E/d/f 107 Min. (ab 12/10)

Fr, 5.12. 20.15 Sa, 6.12. 20.15 So, 7.12. 17.30 Mo, 8.12. 20.15

Electroboy «You can get it if you really want.» Wenn dieser Satz auf jemanden zutrifft, dann eindeutig auf Florian Burkhardt. Dieser Mann hat fast alles erreicht, was er wollte. Nur nicht das, was ihm am wichtigsten war: sich selbst zu entkommen. Der Dokumentarfilm «Electroboy» erzählt die atemlose Lebensgeschichte von einem, der aus beengten Schweizer Verhältnissen in die Welt hinauszieht auf der Suche nach Ruhm und Anerkennung. Doch entpuppt sich dieses Leben im Eilzugstempo immer mehr als Flucht vor der eigenen Geschichte, die ihn irgendwann unerbittlich einholt.

Dialekt 113 Min. (ab 10/8)

Do, 4.12. 20.15 So, 7.12. 20.15 Di, 9.12. 20.15

Quatsch und die Nasenbärbande Die Kinder aus Bollersdorf haben die Nase voll: Ihr Dorf ist so normal und durchschnittlich, dass die Gesellschaft für Konsumentenforschung darauf aufmerksam wurde. Nun werden dort ständig Produkte getestet, denn jeder Einwohner gilt als der deutsche Durchschnittsbürger. Die Kinder haben keine Lust mehr auf die ständige Testerei und entwickeln einen Schlachtplan, um dem ungeliebten Spuk ein Ende zu setzen und ihre geliebten Omas und Opas, die Hauptopfer der Statistiker sind, wieder für sich zu haben.

Deutsch 82 Min. (ab 6/4)

Fr, 5.12. 17.30 So, 7.12. 15.00 Mi. 10.12. 15.00

Aktuelle Nachrichten