Ein gerechtes Unentschieden

Nicht nur wegen des miserablen Wetters, sondern auch, um unterschiedliche Kunstrasen für den geplanten neuen Kunstrasenplatz auf der Gill zu testen, traten die Damen des FC Ebnat-Kappel am Sonntag auf künstlichem Grün gegen die Wittenbacherinnen an.

Drucken
Teilen
Das Spiel auf Kunstrasen zwischen den Ebnaterinnen und Wittenbach endete mit einem 1:1. (Bild: pd)

Das Spiel auf Kunstrasen zwischen den Ebnaterinnen und Wittenbach endete mit einem 1:1. (Bild: pd)

FRAUENFUSSBALL. Wie erwartet schenkten sich die beiden Teams das Herantasten in den ersten Minuten und legten, sowohl fussballerisch als auch mündlich provokativ, sofort los. Die Startphase erwischten die Toggenburgerinnen leicht besser.

Zwei Chancen zu Beginn

In der ersten halben Stunde erspielte sich das Gästeteam zwei sehr gute Chancen. Zum einen verfehlte Selin Roth das Tor nach einem Entlastungsfreistoss in der eigenen Platzhälfte nur knapp. Noch knapper verpasste Olivia Castelberg, welche den Ball mit Wucht, aber ebenso viel Pech via Kopf der Gegnerin und dem Pfosten an die Latte hämmerte. Die Wittenbacherinnen schauten aber nicht etwa nur zu und liessen die Gäste gewähren. Auch sie erarbeiteten sich vor allem durch Vorstösse über die Flügel diverse hochkarätige Torchancen. Allerdings erwies sich die junge Simone Grüninger im Tor der Ebnaterinnen erneut als Chancenkillerin und hielt ihr Team mit einigen tollen Paraden im Spiel. Nach gut vierzig Spielminuten kam dann der Rückschlag für die Toggenburgerinnen. Das Heimteam aus Wittenbach kombinierte sich durch die Reihen der Ebnaterinnen, bis schliesslich die Flügelläuferin alleine vor Grüninger stand und diese mit einem Heber zum 1:0 bezwang (39.). Auf die neue Ausgangslage reagierte das Gästeteam aber keineswegs mit hängenden Köpfen. Sofort wurde der Weg nach vorne gesucht, was zum einen zu einem vielversprechenden Freistoss führte. Captain Tanja Kläger führte aus, die gegnerische Torhüterin fischte den Ball aber problemlos aus der Luft. Zum anderen öffnete die offensive Einstellung der Toggenburgerinnen Lücken für die Wittenbacherinnen, welche Grüninger erneut zu einer grandiosen Parade zwangen.

Resultat ausgeglichen

Erst nach 70 Minuten konnten die Toggenburgerinnen das ausgeglichene Spielgeschehen mit gütiger Mithilfe der Wittenbacherinnen auch resultattechnisch wieder ausgleichen. Die Wittenbacher Torhüterin rutschte bei einem Klärungsversuch nach einem Ball von Kläger aus, wobei Selin Roth profitierte, sich den Ball schnappte und zum 1:1 versenkte (70.). In der Folge verkam die Partie zu einem unorganisierten Gekicke, längere Ballstafetten waren ebenso wie kontrollierte Angriffe eine Seltenheit.

Neue Chance am Sonntag

Die letzten Minuten dieses Spiels auf Wittenbacher Kunstrasen gehörten aber klar dem Heimteam, welches deutlich öfter vor dem Ebnater Tor auftauchte als die Ebnaterinnen vor deren Tor. Schlussendlich ist das Endresultat von 1:1 aber gerecht. Die Ebnaterinnen stecken weiter in tieferen Tabellenlagen fest und hoffen am Sonntag gegen Wil auf die volle Ladung Punkte. (pd)

Matchtelegramm: DFC Wittenbach – DFC Ebnat- Kappel 1:1 (1:0). Grüntal, Wittenbach. – 30 Zuschauer. Tore: 39. Wittenbach 1:0. 70. Selin Roth 1:1. Ebnat-Kappel: S. Grüninger; R. Abderhalden, R. Wickli, A. Giger, S. Appius; E. Gadient, S. Scheiwiller, T. Kläger, J. Egli, S. Bleiker, J. Frei; S. Roth, O. Castelberg.

Aktuelle Nachrichten