Ein Funkloch zwischen Wattwil und Degersheim

Unterwegs im Zug

Carmina Wälti
Drucken
Teilen

Mit der S9 fahre ich zuerst von Wattwil nach Wil. Ich soll testen, ob und wo es Funklöcher gibt und wie die Internetverbindung auf dieser Strecke ist. Dank meinem Swisscom-Abonnement bin ich zuversichtlich, es soll ja bekanntlich eines der besten Netze sein.

Bis Lichtensteig funktioniert alles. Ich erhalte via Whatsapp eine Mitteilung, kann auf Facebook die neuesten Beiträge sehen, und auch meine E-Mails kann ich ohne Probleme lesen. Angekommen in Dietfurt, möchte ich ein Bild versenden. Dies dauert länger als gewohnt, ich werde bereits ungeduldig. Doch kurze Zeit später sehe ich das «Gesendet»-Symbol. Danach kann ich wieder ohne Probleme im Internet surfen und meine Apps benutzen, bis kurz vor Bazenheid. Ich erhalte eine Nachricht erst einige Minuten später und mein Maileingang will wieder mal nicht laden. Auf der Strecke bis nach Wil verbessert sich die Situation bis zur Endstation nicht. Von Nesslau nach Wattwil habe ich überhaupt keine Probleme mit dem Internet. Die einzigen Verbindungsprobleme habe ich auf Höhe Ebnat-Kappel, wo das Internet verzögert lädt. Schlechter sieht es auf der Strecke von Wattwil nach Degersheim aus. Kaum raus aus dem Wasserfluhtunnel, ist meine Verbindung grösstenteils lahmgelegt. Nur mit grosser Verzögerung werden die Nachrichten in Whats­app verschickt. Andere Apps, wie Instagram, laden überhaupt nicht mehr. Dies ändert sich nicht gross, bis ich in Degersheim ankomme. Mein Display zeigt durchgehend eine schlechte bis gar keine mobile Internetverbindung an. In Degersheim beende ich meine Reise ins Vor-Internet-Zeitalter und mache mich auf den Rückweg nach Wattwil.

Carmina Wälti

carmina.waelti@toggenburgmedien.ch