Ein Festival der Volksmusik in Heiden

HEIDEN. Am letzten Maiwochenende des kommenden Jahres, vom 27. bis zum 29. Mai 2016, wird in Heiden ein Festival unter dem Motto «Neue Volksmusik» ausgetragen. Eines, das Traditionelles mit Neuem verbindet, und sich damit dem Trend der heutigen Zeit anschliesst.

Drucken
Teilen

HEIDEN. Am letzten Maiwochenende des kommenden Jahres, vom 27. bis zum 29. Mai 2016, wird in Heiden ein Festival unter dem Motto «Neue Volksmusik» ausgetragen. Eines, das Traditionelles mit Neuem verbindet, und sich damit dem Trend der heutigen Zeit anschliesst.

Eine neue Volksmusik

Volksmusik ist nichts Revolutionäres oder Schräges, das ungewohnten Zuhörern fremdartig erscheint. Hauptunterschied zur Ländlermusik ist, dass sie oft in einem Konzertsaal gespielt wird. Ein weiteres Merkmal der neuen Volksmusik ist, dass sich die Musiker weniger an feste Formen halten, die um die Mitte des vorigen Jahrhunderts festgeschrieben wurden. Seit damals ist die Besetzungsvielfalt zurückgegangen. Vorher verbreitet eingesetzte Instrumente wie Geige, Trompete, Posaune oder Tuba verschwanden zusehends. Es galten vor allem Kontrabass, Handorgel und Klarinette als authentisch schweizerisch. Die neue Volksmusik nimmt den Ball von vor der Regulierung wieder auf.

Mehr als zehn Zusagen

So werden auch beim Festival in Heiden im kommenden Frühling Gruppen auftreten, die alte Stücke neu arrangiert präsentieren, und solche, welche weniger traditionelle Instrumente einsetzen. Für die Veranstaltung haben bereits mehr als zehn regelmässig an Radio und Fernsehen auftretende Interpreten und Formationen ihre Teilnahme zugesagt. Es ist vorgesehen, das Festival zu einer jährlich wiederkehrenden Veranstaltung werden zu lassen. Ziel ist es, schweizweit und im nahen Ausland einen weiteren Grund zu schaffen, von Heiden zu sprechen. (pd)