Ein erster Befreiungsschlag

Den 1.-Liga-Handballern des TV Appenzell gelang gegen den TV Uster der erste Sieg der Saison.

Drucken
Teilen

HANDBALL. Nach lediglich zwei Wochen Zusammenarbeit präsentierte sich das «neue» TVA-Team teilweise schon recht gut eingespielt. Einige Mechanismen funktionierten und es kamen so mehrere gefällige Kombinationen und Spielzüge zustande. Die beiden neuen Teamstützen Lukas Gamrat und Mads Thomsen agierten zwar im Abschluss wenig erfolgreich, brachten aber spürbar Stabilität in die Mannschaft.

Lukas Gamrat spielte unter den Einflüssen einer starken Erkältung. So fehlte im weitgehend «die Luft», um sich wunschgemäss zu entfalten. Er und Mads Thomsen wurden vom Gegner entsprechend ins Visier genommen, wobei Uster jederzeit fair zu Werke ging. So gab es bei Appenzell Platz für Nebenspieler, die solche Situationen immer wieder erfolgreich zu nutzen wussten. So kamen auch die beiden Flügelspieler Andreas Inauen und Thomas Loser wirkungsvoll zur Geltung. Zu den Matchwinnern gehörten aber vor allem auch Dano Waldburger und Fabian Geiger sowie Torhüter Christian Geisser.

Appenzell liess sich auch durch einen langzeitigen Rückstand nicht aus der Ruhe bringen. In der zweiten Hälfte konnten die Einheimischen nach 37 Minuten ausgleichen und nach 50 Minuten mit 22:19 in Führung gehen. Uster gab aber nicht auf und kam zwei Minuten vor Ende wieder auf 24:23 heran. Schliesslich machte Dano Waldburger mit dem 25. Treffer gegen die nicht schlechteren Zürcher alles klar.

Dank viel Kampfgeist aller eingesetzten Akteure war der er-hoffte erste Saisonsieg Tatsache. Die Erleichterung war in der ganzen Halle zu spüren. (mk)

Appenzell spielte mit: Christian Geisser/Andreas Ziswiler; Andreas Inauen (3), Lukas Manser, Dano Waldburger (6/1), Fabian Geiger (5), Tobias Sutter, Mario Broger, Marco Sutter (1), Thomas Loser (2), Lukas Gamrat (3/1), Mads Thomsen (5), Stefan Bischofberger, Elias Valaulta.