Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Ein Erfolg des Teams

Bazenheid besiegt im 2. Liga-Inter-Rückrundenspiel den FC Kreuzlingen 2:0 (2:0). Der Erfolg war nie gefährdet.
Bazenheid, am Ball Captain Dejan Baumann, blieb in Kreuzlingen im neunten Spiel in Folge ungeschlagen. (Bild: PD)

Bazenheid, am Ball Captain Dejan Baumann, blieb in Kreuzlingen im neunten Spiel in Folge ungeschlagen. (Bild: PD)

Obwohl die Partie schon zehn Minuten alt war und sich die beiden Mannschaften noch in der Abtastphase befanden, sahen nicht alle Zuschauer das erste Tor. Sie waren noch damit beschäftigt, im Kreuzlinger Parkplatzchaos einen Abstellplatz zu finden.

Sie haben somit nicht gesehen, wie Sven Düring von der rechten Seite den Ball ins Zentrum vor dem Tor schiessen wollte, der Flugball aber immer länger und länger wurde und schliesslich den zu weit vorne postierten Torhüter Silvano Kessler düpierte, um im Netz zu landen. Schon zu jenem Zeitpunkt war ersichtlich, dass der FC Bazenheid die feinere Klinge führte. Die offensiven Spieler störten den gegnerischen Aufbau immer wieder erfolgreich. Kreuzlingen bekundete damit grosse Mühe und konnte sich nie entfalten. Torchancen auf Seiten der Gastgeber waren erst in der Schlussphase zu verzeichnen, als die Alttoggenburger ihrem kräftezehrenden Spiel Tribut zollten und fehleranfälliger wurden.

Es lief die Verlängerung der ersten Halbzeit, als Zoltan Farkas das 2:0 gelang. Noch wusste niemand, dass es sich dabei um das Schlussresultat handeln würde. Am Sieger zweifelte aber schon zu jenem Zeitpunkt niemand. Bazenheid war weit besser organisiert und auch siegesorientierter als sein Gegner. Dies manifestierte sich unter anderem auch darin, dass die Gäste stets Anspielstationen fanden, die den Unterschied zum Gegner ausmachten. Kreuzlingens Akteure bewegten sich kaum und kamen somit auch zu sehr wenig Spielanteilen.

Im Cup die nächste Runde im Visier

Einen einzelnen Spieler des FC Bazenheid in diesem Spiel besonders positiv hervorzuheben, wäre nicht richtig. Die Mannschaft als Ganzes verdiente sich den Erfolg. Die Defensive, die mit Ausnahme der Schlussphase unüberwindlich war, das Mittelfeld, welches sich gut bewegte und immer wieder ideal anspielbar war. Zu guter Letzt der Angriff im Zentrum, der in Kevin Schröder und Kevin Narr zwei hartnäckige und kopfballstarke Gegenspieler hatte, aber immer wieder für Gefahr sorgte.

Das nächste Spiel findet am Donnerstag um 20.15 Uhr auf dem Ifang statt. Im Cup treffen die Toggenburger Dübendorf. (pd)

Urs Nobel

urs.nobel@wilerzeitung.ch

Hinweis

Matchprotokoll: FC Kreuzlingen – FC Bazenheid 0:2 (0:2) – Tore: 10. Düring 0:1, 45. Farkas 0:2.

FC Bazenheid: Gähwiler; Lopes Früh, Baumann, Cakir (80. Gebert); Titaro, Gregorin, Györky, Farkas; Düring (75. Pelusi), Ramada (65. Mlinaric).

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.