Ein düsteres Kapitel der Schweizer Vergangenheit

Der Verdingbub Der grösste Traum von Waisenkind Max ist es, Teil einer richtigen Familie zu sein. Und tatsächlich scheint sich dieser zu erfüllen: Max wird an eine Bauernfamilie verdingt.

Merken
Drucken
Teilen

Der Verdingbub Der grösste Traum von Waisenkind Max ist es, Teil einer richtigen Familie zu sein. Und tatsächlich scheint sich dieser zu erfüllen: Max wird an eine Bauernfamilie verdingt. Statt Liebe und Anerkennung erfährt er von seinen Pflegeeltern und deren Sohn jedoch nur Demütigung und Eifersucht. Das Handorgelspiel ist das einzige, was ihm niemand nehmen kann. Als eine neue Lehrerin aus der Stadt sein musikalisches Talent erkennt, darf Max am lokalen Schwingfest vor der gesamten Gemeinde spielen. Das Glück ist allerdings nur von kurzer Dauer: Eifersucht und Missgunst sind stärker. Doch dank eines unerwarteten Verbündeten schafft Max die Flucht und macht sich auf nach Argentinien, dem Land seiner Träume. Gerüstet mit seiner Handorgel und der Gewissheit: Da draussen, in der Welt, kann es nur besser werden. Dialekt 108 Min. (ab 14/12)

Passerelle 1 Do, 10.11. – Mi, 16.11. 20.15 So, 13.11. auch 17.00

Le Havre Marcel Marx, früher Autor und wohlbekannter Bohemien, hat sich nach Le Havre zurückgezogen. Hier lebt er zufrieden mit seiner Frau Arletty und geht der ehrenwerten, aber wenig einträglichen Tätigkeit eines Schuhputzers nach. Da kreuzt das Schicksal seinen Weg in Gestalt eines afrikanischen Flüchtlingsjungen. Obwohl seine Frau erkrankt ist, stellt sich Marcel mit Hilfe von Bewohnern seines Quartiers gegen die Obrigkeit des Staates, die den Jungen fieberhaft sucht. Es ist Zeit für Marcel, seine Schuhe zu polieren und die Zähne zu zeigen.

Jubel am Festival von Cannes: Der Finne Aki Kaurismäki hat eine seiner besten Komödien überhaupt realisiert. Ein Film, so kämpferisch wie sein «The Man Without a Past», gleichzeitig so poetisch wie «La vie de bohème». Sorgfältig komponierte Bilder, trockener Humor, treffende Dialoge, umwerfender Charme, eine so humanistische wie romantische Feinfühligkeit – das macht «Le Havre» zu einem der schönsten Kinoerlebnisse dieses Herbstes. F/d 93 Min. (ab 12)

Passerelle 2 Fr, 11.11. – Di, 15.11. 20.15

Silvesterchlausen Es gibt die «Schööne», es gibt die «Wüeschte». Und es gibt die «Schöö-Wüeschte». Nicht zuletzt wegen der starken emotionellen Beteiligung der Teilnehmer wird das Silvesterchlausen als «gesündestes Fieber» bezeichnet. Und von genau diesem Virus erzählt der Wattwiler Thomas Rickenmann in eindrücklichen Bildern in seinem dritten Film. Man darf gespannt sein, was der Regisseur von «Schönheiten des Alpsteins» und «Panamericana» dieses Mal mit seiner Kamera festhält.

Niemand weiss so genau, woher der Brauch kommt. Und trotzdem oder gerade deswegen berührt er alljährlich am 31. Dezember und am 13. Januar eine Vielzahl von Menschen aller Altersgruppen im Appenzellerland und darüber hinaus. «Silversterchlausen» ist für all jene, die mehr über den Brauch erfahren wollen und vor allem ist es ein Film für diejenigen, welche die Freude an den kleinen Dingen, die zu ganz Grossem heranwachsen können, wieder erleben möchten. Dialekt 97 Min. (ab 8)

Passerelle 1 Do, 10.11. 20.15 Sa, 12.11. 17.00 So, 13.11. 17.00 Mi, 16.11. 20.15

Die Schlümpfe Als der böse Zauberer Gargamel die winzigen blauen Schlümpfe aus ihrem Dorf verjagt, purzeln sie aus ihrer magischen Welt versehentlich hinein und landen ausgerechnet mitten im Central Park von New York. Gestrandet in der fremden Grossstadt, suchen die Schlümpfe nach einem Weg, um wieder in ihr Dorf zurückzukommen, ehe Gargamel sie ausfindig macht. Deutsch 102 Min. (ab 6)

Passerelle 1 So, 13.11. 15.00 Mi, 16.11. 15.00

Wickie auf grosser Fahrt Wann wird aus dem kleinen Wickie endlich ein richtiger Wikinger? Diese Frage lässt seinem Vater Halvar keine Ruhe. Doch als der schreckliche Sven den Häuptling von Flake entführt, muss Wickie sich unverhofft beweisen: Als stellvertretender Häuptling führt er die starken Männer an und bekommt dabei Unterstützung von der furchtlosen Svenja. Sie nehmen Kurs auf das Kap der Angst, um Halvar aus Svens Burg zu befreien – doch die grösste Aufgabe steht den Wikingern erst noch bevor. Über stürmische Ozeane, tropische Walküren-Strände und durch gefährliche Eiswüsten kämpfen sie sich zu einem geheimen Ort vor, an dem der sagenumwobene Schatz der Götter versteckt liegen soll. Der schreckliche Sven setzt alles daran, ihn zu bekommen und nur Wickie kann ihn mit seinen schlauen Ideen aufhalten. Deutsch 95 Min. (ab 8/6)

Passerelle 2 So, 13.11. 15.00 Mi, 16.11. 15.00